Verhalten beim Babybesuch: Was ist beim Besuch eines Neugeborenen zu beachten?

Babybesuch: Besuch eines Neugeborenen
Babybesuch: Verhalten beim Besuch eines neugeborenen Kindes

Geht es um die Geburt von einem Baby, dann stellt diese immer etwas Besonderes dar. Eltern möchten die Kinder gerne in Ruhe kennenlernen und sie sind von den Gefühlen überwältigt. Natürlich können es jedoch auch die Verwandten und Freunde oft nicht erwarten, bis das neue Mitglied der Familie dann endlich begrüßt werden kann. Bei dem ersten Babybesuch ist jedoch immer zu beachten, dass eine Geburt für Baby und Mutter anstrengend ist und oft fahren die Gefühle Achterbahn. Neugierige Besucher überrennen die Eltern oftmals förmlich und diese trauen sich häufig nicht, dass etwas dagegen gesagt wird. Es soll natürlich nicht zu Streitigkeiten und unschönen Missverständnissen kommen und somit ist für Freunde und Familie wichtig, dass auch Verhaltensregeln beim Babybesuch beachtet werden.

 

Der passende Zeitpunkt für den Babybesuch

Alle Besucher sollten sich für den Babybesuch an verschiedene Regeln halten und dies beginnt damit, dass die Eltern zuvor angerufen werden. Die Eltern müssen sich schließlich entscheiden, ob Besuch empfangen wird oder nicht. Gerade bei den ersten Tagen lernen die Eltern ihr Baby rund um die Uhr kennen und die Zeit wird hier ganz alleine genossen. Sind die Eltern jedoch mit einem Besuch einverstanden, kann ein Termin vereinbart werden. Absolut nicht in Ordnung sind Überraschungspartys und unangekündigte Besuche, denn für Baby und Mutter ist dies zu anstrengend. Große Feierlichkeiten wie bei einer Schwangerschaftsparty sollte man nach der Geburt nicht planen. Die Besuchszeit für Verwandte und Freunde sollte zu Beginn möglichst kurz gehalten werden. Ist ein Besuch zu lang, kümmern sich Eltern um die Bewirtung der Gäste und die junge Familie wird damit zu sehr angestrengt. Die Bedürfnisse der Mutter sollten respektiert werden und sieht sie müde aus, dann kommt man an einem anderen Tag wieder. Der perfekte Zeitpunkt für den ersten Babybesuch kann nicht pauschal genannt werden. Der Termin sollte zusammen mit der frischgebackenen Mutter vereinbart werden. Das richtige Verhalten ist jedoch wichtig – deshalb im Folgenden ein paar Tipps für die „Besichtigung“ des Kindes.

 

 

Wichtige Verhaltensregeln für den Babybesuch

Die Eltern möchten natürlich gerne hören, dass ihr Baby süß ist. Auch wenn auf dem Kopf vielleicht keine Haare sind, die Nase etwas krumm ist oder aber es ein Pickelchen im Gesicht gibt – so ist ein Baby für alle Eltern das schönste Kind der Welt. Für die Besucher sind unüberlegte Kommentare und Witze somit unangebracht. Bei jungen Eltern sollen die Gefühle nicht verletzt werden und hier sind auch Notlügen daher erlaubt. Auch der Name von dem Nachwuchs sollte den Besuch nicht „interessieren“. Die Eltern überlegen sich die Namen gründlich und daran ändert sich auch nichts mehr. Weitere wichtige Verhaltensregeln beim Babybesuch: Bevor Freunde und Verwandte das Baby besuchen, müssen die Hände gewaschen werden. Auf Keime reagieren besonders die Neugeborenen sehr empfindlich. Ungefragt sollten Babys auch nicht abgeknutscht und die Eltern sollten um Erlaubnis gebeten werden. Ein Kuss ist bei Herpes verboten und auch bei einem Schnupfen bleibt der Besuch besser zu Hause. An den Fingern sollten die Babys nicht nuckeln, denn dies ist unhygienisch. Die Raucher sollten nicht direkt vor dem Besuch des Babys rauchen, denn der Geruch bleibt an Händen, Haaren und an der Kleidung. Außerdem sollte auch nicht zu viel Parfüm genutzt werden. Für die Neugeborenen ist es schließlich bereits schwierig, sich an Gerüche, Geräusche und an Menschen zu gewöhnen. Der Besuch sollte das Baby nicht herumreichen und der Mutter aus dem Arm nehmen. Gerade zu Beginn gehen Eltern sehr vorsichtig mit dem Nachwuchs um und es wird ungerne abgenommen. Ohne beleidigt zu sein, sollte auch ein Nein von den Eltern akzeptiert werden. Hat der Besuch übrigens selbst Kinder, sollten diese bei dem ersten Besuch am besten zu Hause bleiben. Die Kinder spielen gerne und schnell wird es dann für die frischen Eltern zur Katastrophe. Sollte das Baby bei dem Besuch gerade schlafen, sollte es nicht geweckt werden. Hier wird besser der nächste Babybesuch abgewartet, denn bis zu 18 Stunden pro Tag schlafen die Neugeborenen. Nachfolgend die wichtigsten Regeln zum Verhalten beim Babybesuch zusammengefasst.

 

 

Die wichtigsten Regeln für den Besuch eines Babys:

  • Nicht vor dem Besuch rauchen
  • Während ein Baby gehalten wird keine heißen Getränke
  • Eigene Kinder bleiben zu Hause
  • Die Hände vor dem Besuch waschen
  • Nicht ein Baby wecken
  • Kranke Besucher bleiben zu Hause
  • Ein Baby nicht unbedingt halten wollen
  • Keine Unordnung hinterlassen
  • Nicht starren wenn ein Baby gestillt wird
  • Nichts zu Essen oder zu Trinken verlangen
  • Nicht zu lange bleiben beim Babybesuch
  • Nur positive Sachen ausdrücken, zuhören und Unterstützung anbieten

 

Das richtige Geschenk für den Babybesuch finden

Es ist nicht gerade leicht, wenn für den Nachwuchs des Bruders oder der besten Freundin ein Geschenk gefunden werden soll. Oft landen Geschenke in der Schublade und sie werden nicht benötigt. Die jungen Eltern können deshalb nach den Wünschen gefragt werden. Gerade bei dem großen Familien- und Freundeskreis kommt es oft vor, dass Geschenke mehrfach verschenkt werden. Die Kinder brauchen die Sachen oftmals nur einmal und deshalb sollte man sich hier absprechen.

Was jedoch wichtig ist: in jedem Fall sollte ein Geschenk zum Babybesuch mitgenommen werden!

Bei Kleidung kann eine größere Größe gewählt werden, denn die Babys wachsen sehr schnell aus dieser heraus. Wer gern Schuhe verschenken möchte, kann in unserer Kinderschuhgrößen-Tabelle nachschlagen, welche für das Kind geeignet ist. Gut ankommen beispielsweise eine Windel-Torte, ein Kapuzenhandtuch oder das Bio-Öl für die Babymassage. Natürlich sollte man sich auch über Krankheiten der Babys informieren, denn oft ist eine spezielle Pflege notwendig. Wer kreativ ist, näht oft selbst ein Halstuch, eine Mütze oder eine Decke. Wer kein Geschenk weiß, schenkt einfach Geld oder Gutscheine. Die Eltern können damit selbst etwas kaufen und Spielzeug oder Kleidung nach eigenem Geschmack wählen.

Was noch zu beachten ist: Auch der frischgebackenen Mama sollte man beim Babybesuch etwas schenken!

Die Mamas freuen sich natürlich auch über Geschenke und am besten ist, wenn etwas Ordnung im Haus gehalten wird. Also warum sollte der Besuch nicht einmal für die Eltern kochen oder im Haushalt unterstützend eingreifen. Jedoch freut sich nicht jeder über solche Gesten und fühlt sich schnell angegriffen, weil es den Eindruck erwecken kann, die Wohnung sieht unordentlich aus. Deshalb reicht häufig auch eine Kleinigkeit als Aufmerksamkeit beim Babybesuch. Die Mütter freuen sich in der Regel über kleine Aufmerksamkeiten wie Gutscheine für Massagen, zum Babysitten oder über pflegende Badezusätze. Beliebt sind Produkte für die anstehende Bauchpflege nach der Schwangerschaft sowie Produkte für die folgende Brustpflege während der Stillzeit.

Passend zum Thema Geburt:

Habt ihr weitere Ideen für Geschenke beim Babybesuch oder Tipps zum Verhalten beim Besuch eines Neugeborenen? Schreibt uns doch auf unserer Facebook-Seite.

Foto-Urheberrecht:
© Anna Om photopiano/123RF

You Might Also Like