Wichtig für Familien bei der Wohnungssuche

Familie bei der Wohnungssuche

Bei der Suche nach einer Wohnung sollten Familien mit Kindern langfristig denken, denn nach einigen Jahren reicht der Platz oft nicht mehr aus, wenn die Kinder größer werden. Es kommt bei der Wahl der Wohnung auch auf eine zentrale Lage an, um Kindertagesstätte, Schule oder Ausbildungsplatz bequem zu erreichen. Ein Umzug sollte daher sorgfältig geplant werden.

 

Entlastung für Mieter durch Mietpreisbremse

Bei der Wohnungssuche kommt es auf Bezahlbarkeit an, denn nur so ist Sicherheit gewährleistet. Mieten und Nebenkosten können einen beachtlichen Teil des monatlichen Einkommens verschlingen, Umzüge sind immer mit hohen Kosten verbunden. Mit einer guten Planung können sich Mieter Umzüge ersparen und damit auch langfristig Geld sparen. Zur Entlastung von Mietern schreibt das Gesetz seit dem 1. Juni 2015 das Bestellerprinzip und die Mietpreisbremse vor.

Bei der Neuvermietung der Wohnung dürfen Vermieter nur noch eine Miete von höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Miete verlangen; von dieser Preisbremse sind sanierte Immobilien und Neubauten allerdings ausgeschlossen. Für die Vermittlung einer Wohnung müssen Mieter an den Makler keine Provision mehr bezahlen, da der Makler, wenn er vom Vermieter mit der Wohnungsvermietung beauftragt wird, auch von diesem bezahlt wird. Nur dann, wenn der Makler vom Mieter einen schriftlichen Suchauftrag erhalten hat, wird er vom Mieter bezahlt.

 

An die Kinder denken

Mietratgeber - an die Kinder, Lage und Umgebung denkenBei der Suche nach einer Wohnung sollten Paare, die sich Kinder wünschen oder bereits kleine Kinder haben, an die Zukunft und an die veränderten Bedürfnisse denken, wenn die Kinder größer werden. Die Wohnung muss genügend Freiraum bieten, häufig stößt das Kinderzimmer, wenn das Kind heranwächst und zur Schule geht, an seine Grenzen. Das Zimmer muss Platz für die persönlichen Anforderungen von Schulkindern und für die Anfertigung der Hausaufgaben bieten, es sollte eine Rückzugsmöglichkeit für das Kind darstellen. Noch größer wird der Platzbedarf, wenn das Kind volljährig wird, da das Kind dann höhere Ansprüche stellt und mehr Wohnkomfort wünscht. Mit der richtigen Planung können Paare den Auszug der Kinder mit der Volljährigkeit vermeiden.

 

Auf eine zentrale Lage kommt es an

Eltern sollten den zeitlichen Aufwand, den Kinder fordern, bei der Suche der Wohnung nicht vernachlässigen. Wenn die Wohnung zentral liegt und eine gute Erreichbarkeit von Ärzten, Kindertagesstätte oder Schule gewährleistet, kann der Zeitaufwand reduziert werden. Auch die Interessen und Hobbys der Kinder sollten Berücksichtigung finden, es kommt beispielsweise auf kurze Wege zu Musikschule oder Sportstätte an.

 

Auf die Umgebung achten

Bei der Wahl der Wohnung sollte auf die Umgebung geachtet werden, denn das Bedürfnis der Kinder nach Freiraum ist nicht zu unterschätzen. Eltern sparen Zeit, wenn in der Nähe der Wohnung viele Spielplätze und Grünflächen vorhanden sind. Einen Überblick verschafft der Spielplatz Radar. Vor allem für Eltern mit kleineren Kindern stellen Spielflächen in der Nähe eine Entlastung dar.

 

Freizeitangebote und Nachbarschaft

Die Interessen der Kinder müssen beachtet werden, es kommt auf die entsprechenden Freizeitangebote im näheren Umfeld an. Können Kinder aufgrund der örtlichen Gegebenheiten gut in eine Gemeinschaft integriert werden, ist das Risiko, die falschen Freunde zu finden, geringer. Eine gute Planung bei der Wohnungssuche kann sich daher auch positiv auf die Erziehung der Kinder auswirken. Auch die Nachbarschaft spielt bei der Wahl der Wohnung eine Rolle: Paare sollten auf Gleichgesinnte achten, also ob dort Familien mit Kindern wohnen.

 

Der Mietratgeber – eine sinnvolle Hilfe

Der Mietratgeber von Score Kompass hält viele nützliche Informationen für die Wohnungssuche bereit, er kann Paaren mit Kindern oder Kinderwunsch bei ihrer Entscheidung für oder gegen eine Wohnung helfen.

Foto-Urheberrecht:
goodluz/123RF (beide Bilder)

You Might Also Like