(K)ein Pauschalrezept: dauerhafte glückliche Beziehung

Beziehungstipps für eine dauerhafte glückliche Beziehung

Was bedeutet glückliche Beziehung oder glückliche Partnerschaft? Die Erkenntnis über die Anzahl deutscher Singlehaushalte ist erschreckend. Denn daraus resultiert, dass Beziehungen oftmals nur von kurzer Dauer sind. Ehen werden geschieden, Partner gegen einen vermeintlich perfekteren Partner ausgetauscht und dabei gänzlich übersehen, dass niemand unfehlbar ist. Das rund jede dritte Ehe geschieden und jede zweite Beziehung auseinander gehen wird, hat einen ganz einfachen Grund. Die Erwartungen an den Partner werden so hoch angesetzt, dass die Phase der frischen Verliebtheit zwar über Unstimmigkeiten hinwegtäuscht, sich im Anschluss aber sehr schnell Unmut und Unzufriedenheit ausbreiten. Beziehungstipps und Beziehungsratschläge sind pauschal nicht so einfach zu geben.

 

Woran scheitern Beziehungen am häufigsten?

Viele Leser würden hier antworten, Fremdgehen oder mangelnde Liebe sind die häufigsten Gründe einer Trennung. Dies wäre weit gefehlt, weil nicht die außergewöhnlichen Dinge, wie ein Seitensprung als Hauptursache für eine Trennung gelten. Der Alltag ist ein Grund, an dem eine Vielzahl der vermeintlich glücklichen Partnerschaften scheitert. Gerade nach einer Beziehungsdauer von 2 bis 3 Jahren wird schnell klar, ob es sich um eine längere Beziehung oder um eine Lebensabschnittspartnerschaft handelt. Die offene Zahnpasta-Tube, das Hobby oder der Sport, sowie die Telefonate mit dem Kumpel oder der Freundin sind auf einmal störend und haben sich für die Partnerin oder den Partner spürbar zu einem negativen Detail entwickelt.

Verklärte Vorstellungen ruinieren Beziehungen.

Doch Fakt ist, all diese „Probleme“ gab es auch in den Anfängen der Beziehung. Nur gab es dort noch Toleranz, wo im Laufe der Partnerschaft Unmut und Ärger regieren. In den meisten Fällen richtet sich der Ärger gar nicht gegen den Partner, sondern gegen einen selbst. Doch wird diese Wut direkt auf den Partner projiziert und ein Streit auf die Agenda gesetzt, der sich um oftmals unwichtige Dinge, die sogenannten Kleinigkeiten dreht. Pauschal Beziehungstipps und Beziehungsratschläge zu geben hilft dabei nicht immer, da jede Beziehung und Partnerschaft einzigartig ist und jede Person eine glückliche Beziehung oder glückliche Partnerschaft anders definiert. Die Fünf Sprachen der Liebe, ein Begriff aus der Paartherapie, helfen jedoch.

 

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

Was als Metapher gilt und sich seit Generationen durchsetzt, ist auch in Beziehungen von großer Wichtigkeit. Wer seinem Partner nicht floskelhaft jeden Tag seine Liebe gesteht, sondern ihn mit kleinen Präsenten überrascht, ihn zum Essen einlädt und schöne Momente mit ihm teilt, hat die Basis für eine funktionierende und dauerhafte glückliche Beziehung gefunden und dabei sprechen wir nicht nur von kommerziellen Dingen. Vor allem Frauen freuen sich über einen Strauß Blumen, während Mann ein Ticket zum Fußballspiel seines Lieblingsvereins, oder einen freien Abend mit Freunden genießen und zu schätzen weiß.

Ein freier Abend mit Freunden ist ebenfalls ein Geschenk.

Damit eine Beziehung dauerhaft wird, müssen beide Partner realistisch sein und sich an den für sie wirklich wichtigen Dingen orientieren und die Erwartungen an den Partner nicht zu hoch ansetzen. Offene Gespräche, sowie kleine Liebesbeweise runden eine harmonische Partnerschaft ab und sorgen für Dauerhaftigkeit. Beziehungen von Dauer sind möglich, aber sicher nicht nur durch Prä­sente zu erreichen. Geschenke sind für eine glückliche dauerhafte Beziehung mit Sicherheit kein Pauschalrezept, zeigen aber zumindest das Interesse am Partner.

 

Grundsätze einer glücklichen Beziehung.

Seit es Single- und Partnerbörsen im Internet gibt, müssten Beziehungen eigentlich dahingehend besser funktionieren, dass der perfekte Partner durch passende Hobbies, ähnliche Interessen und ähnlichen Bildungsstand bereits passend gewählt wurde. Jedoch ist dem trotz Partnerbörsen nicht so. Ein Pauschalrezept für eine glückliche Beziehung, allgemeingültige Ratschläge für die Ehe oder universelle Tipps für die Partnerschaft gibt es nicht. Es gibt jedoch ein paar Faktoren, die für eine glückliche Partnerschaft essenziell und als Beziehungstipps nützlich sind.

Nähe

…und Distanz ist sicher einer der Grundpfeiler einer glücklichen Beziehung. Jeder hat eine andere Einstellung beziehungsweise ein anderes Bedürfnis nach Nähe und Miteinander. Freiräume sind wichtig, aber auch die gemeinsamen Unternehmungen. Was nützen die besten Beziehungstipps, wenn der Partner belagert oder gar nicht ästimiert wird. Eine gute Idee ist es zum Beispiel, sich ein paar Tage zeitiger zu einem gemeinsamen Date zu verabreden. Das wirkt exklusiver, als eine kurzfristige Frage nach „kochen wir später?“. Außerdem sind gemeinsame Unternehmungen immer eine tolle Möglichkeit die Beziehung zu pflegen und intensivieren. Dazu gehören auch gemeinsame Ausflüge in der Freizeit oder der gemeinsame Urlaub.

Harmonie

In einer dauerhaften Beziehung kommt es immer zu Streitpunkten, das ist normal. Allerdings sollte die Streitkultur durch Einfühlungsvermögen bereichert werden. Hatte man einen schlechten Tag und regt sich über etwas auf, dann sollte man zunächst inne halten und darüber nachdenken, ob der Partner wirklich etwas mit dem Problem zu tun hat oder dafür verantwortlich ist. Frust und Ärger aus dem Job dürfen niemals am Partner ausgelassen werden. Außerdem sollten Kleinigkeiten nicht zur Streitfalle werden. Die Bereitschaft, dem Partner bei Problemen zuzuhören gehört jedoch auch dazu. Als kleiner Liebesbeweis vielleicht hin und wieder einfach mal ein Zettelchen mit einer Botschaft, wie „ich freue mich auf dich heute Abend“ an den Spiegel hängen oder in die Tasche stecken.

Toleranz

Akzeptanz und Toleranz gehört zu jeder guten Beziehung – dass der Partner seine Marotten hat, damit sollte man leben können, die hat jeder von uns. Einfach mal entspannen und den Partner lassen, wie er ist. Für sich selbst sollte immer der gleiche Maßstab gelten, den man am Partner anlegt. Tipp für eine dauerhafte, glückliche Beziehung: In wichtigen Lebenseinstellungen sollte es Übereinstimmung geben.

Vertrauen

Das Geheimnis einer glücklichen Beziehung? Dem Partner vertrauen können bedeutet nicht nur, dass man nicht fremdgeht. Offenheit, Gewissenhaftigkeit und Pünktlichkeit gehören ebenfalls dazu. Auch Loyalität ist wichtig. Bei einem Streit besser nicht der Mutter, sondern dem Partner zustimmen.

Humor

Die besten Beziehungstipps und Beziehungsratschläge nützen nichts, wenn die Beziehung keinen Spaß macht. Eine glückliche Beziehung führen zeichnet sich auch durch ein starkes „Wir-Gefühl“ aus. Viel zusammen lachen oder einfach mal herumalbern gehört auch dazu. Pärchen haben häufig einen eigenen „Dialekt“ mit Insider-Witzen – dieser kann ruhig regelmäßig ausgepackt werden, da er Spaß macht und die Verbundenheit stärkt. Außerdem haben wir ein paar weitere Beziehungstipps auf Lager.

 

Ideen, um die Partnerschaft zu stärken:

  • Alltagsrituale pflegen, wie zum Beispiel der Mittagsschlaf jeden Samstag, das Tatortschauen sonntags oder das gemeinsame Kochen an jedem Dienstagabend.
  • Das Gemeinschaftsgefühl durch gemeinsame Hobbies oder Projekte stärken. Zum Beispiel gemeinsam Musik machen, fotografieren, Sport treiben oder Gartenarbeit.
  • Den „Weißt-du-noch-Effekt“ nutzen. Das heißt: positive Erinnerungen und Erlebnisse, wie den Familienurlaub oder das Familienfest ansprechen oder gemeinsam Bilder anschauen.
  • Verbotenes und Unvernünftiges tun: Gemeinsam ein leerstehendes Haus besichtigen, über ein Tor klettern, dass eine gute Aussicht versperrt oder im Hotel in der eigenen Stadt übernachten.
  • Anerkennung zeigen und Komplimente machen. Das heißt nicht über Dinge zu lachen, die der Partner liebt und regelmäßig Komplimente machen.
  • Kleine Liebesbeweise: „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Große die Liebe.“
  • Alte Zeiten aufleben lassen. Zum Beispiel das erste Date am gleichen Ort wiederholen.
  • Der Klassiker: sich vor dem Schlafengehen versöhnen, wenn es Streit gab.

 

Fünf Sprachen der Liebe:

Der Begriff Fünf Sprachen der Liebe aus der Paartherapie wurde von Gary Chapman geprägt. Gary Chapman ist ein amerikanischer Paar- und Beziehungsberater. Liebe ist ein Grundbedürfnis des Menschen und Chapman spricht in diesem Zusammengang von einem Liebestank, der regelmäßig nachgefüllt werden muss, um glücklich und zufrieden zu sein. Nur wer es lernt, seine Liebe dem Partner verständlich zu zeigen und selbst die Liebe des Partners erfährt, ist im Stande eine dauerhafte, glückliche Beziehung zu führen. Die 5 Sprachen der Liebe:

  • Lob und Anerkennung
  • Zweisamkeit – die Zeit nur für dich
  • Geschenke, die von Herzen kommen
  • Hilfsbereitschaft
  • Zärtlichkeit

 

Eine glückliche Partnerschaft besteht auch darin, gemeinsame Ziele zu verfolgen und damit eine neue Kraft für die Beziehung zu erlangen.

Foto-Urheberrecht:
kurhan 123RF

You Might Also Like