Wie Eltern ihr Kind beim Lernen unterstützen können

Kind beim Lernen unterstützen
Kinder beim Lernen unterstützen

Gerade im Kindesalter ist die Freude am Lernen groß! Durch zu starken Leistungsdruck kann es jedoch passieren, dass Ihre Schützlinge die Motivation am Lernen verlieren. Doch wie vermeiden Sie diesen Fehler und bieten Ihren Kleinen genau die Unterstützung, die sie benötigen? Erfahren Sie in diesem Ratgeber mehr, wie Sie Ihr Kind beim Lernen unterstützen können.

 

Lernen im geborgenen Umfeld

Schule ist Schule – Zuhause ist Zuhause: Das mag logisch klingen, doch dieser Vorsatz wird beim Lernen mit den Eltern gern vermischt. Denn in erster Linie sind die eigenen vier Wände ein Ort der Sicherheit und des Wohlbefindens für die Kleinen. Damit das Lernen auch Daheim einwandfrei funktioniert, ist es von Vorteil, wenn Ihre Kinder ausreichend Schlaf, Bewegung und genügend Zeit für freies Spielen bekommen. Um das Lernen so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie zwei Komponenten besonders beachten:

  • Der richtige Platz
    Im eigenen Zimmer sind Ihre Kinder umgeben von ihren Spielsachen und den Dingen, die sie am meisten mögen. Der Schreibtisch im Kinderzimmer könnte daher ein optimaler Platz zum Lernen sein. Vorschreiben sollten Sie diesen Ort aber auf keinen Fall.  Werden die Hausaufgaben lieber am Wohnzimmertisch erledigt, lassen Sie es ruhig zu. Dabei müssen Sie nicht pausenlos direkt daneben sitzen – solange Sie im selben Raum und bei Problemen ansprechbar sind, reicht das vollkommen.
  • Die richtige Lernzeit
    Hierfür beobachten Sie am besten, zu welcher Uhrzeit Ihre Kinder am liebsten und effektivsten Aufgaben aus der Schule erledigen. Während manche Schüler dies am besten direkt nach der Schule tun, liegt es anderen eher nach einer Pause am späten Nachmittag. Lassen Sie Ihren Kindern die nötige Zeit zum Verschnaufen, aber passen Sie auf, das Trödeln nicht zum Aufschub der Aufgaben führt.

 

Erfolgreiches Lernen

Machen Sie sich zu aller erst darüber klar, dass Kinder die Konzentration deutlich schneller verlässt, als Sie selbst. Lassen Sie Ihre Kleinen aus diesem Grund nicht länger als eine halbe Stunde am Stück lernen, bevor Sie ein Pause einbauen. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kind vor dem Weiterlernen keine unnötigen Informationen (durch Facebook, das Smartphone oder den Fernseher etc.) bekommt. Diese würden schnell zum Überschreiten des Gelernten führen. Regelmäßige Wiederholungen sind dabei unerlässlich. Fragen Sie Ihr Kind in kurzen Lernintervallen ab und wiederholen Sie das Ganze mehrfach. Um die Motivation zu steigern, vergessen Sie nicht, nach behaltenem Wissen auch mal ein nettes Lob auszusprechen!

Neben der direkten Unterstützung der Eltern, sollte den Kleinen aber auch ein gewisses Maß an eigenständigem Arbeiten beigebracht werden. Lernhilfen fürs Schulkind können online eine nützliche Erweiterung sein, um den Stoff besser zu verstehen. Auch ist das Ganze spielerisch verknüpfbar! Schlagen Sie zum Beispiel vor, gelernte Vokabeln anschließend aufzumalen. So entstehen Bezüge zu den Wörtern, die verbildlicht schneller gemerkt werden können.

Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere.
Lass mich tun und ich verstehe.
Konfuzius

 

Gezielt helfen und Motivieren

Effektives Lernen kann nur durch ein gezieltes Vorgehen wirklich klappen! Daher finden Sie im Folgenden noch einmal 5 klar formulierte Schritte, wie Sie Ihren Kindern das Lernen erleichtern:

  • Lassen Sie sich die Aufgabe von Ihrem Kind erklären. So erinnert es sich nicht nur an die Aufgabenstellung, sondern lernt auch, ein Problem zu formulieren.
  • Helfen Sie bei den Begriffen aus! Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten mit einer Aufgabe hat, liegt dies vielleicht am mangelnden Verständnis. Gehen sie gezielt auf Fremdwörter ein.
  • Ist eine Aufgabe zu komplex, ist es sinnvoll, wenn Sie diese in kleinere Teile zerlegen. So kann Ihr Kind mit dem ersten Schritt anfangen und sich dann vorarbeiten.
  • Die Kleinen zum Nachdenken zu animieren ist wichtig! Kommt Ihr Kind aber einfach nicht auf den Lösungsweg, dürfen Sie natürlich Hilfestellung geben.
  • Motivieren Sie Ihr Kind und seien Sie nicht enttäuscht, wenn einmal eine Aufgabe nicht funktioniert. Versuchen Sie hier, die Aufgabenstellung etwas umzuformulieren.

Im Internet finden Eltern weitere Möglichkeiten ihr Kind beim Lernen zu unterstützen, die besten kostenlosen Lernseiten für Schüler haben wir einmal zusammengetragen.

 

 

Foto-Urheberrecht:
© Joshua Resnick rez_art/123RF

You Might Also Like