Outdoor-Kleidung für Kinder: Tipps & Tricks rund um die richtige Ausrüstung

Outdoor Kleidung für Kinder
Outdoor Kleidung für Kinder

Kinder stört es nicht, ob draußen die Sonne scheint oder ein heftiger Regenschauer den Spielplatz in eine Matschgrube verwandelt. Sie wollen spielen. Funktionale Kleidung, die die Kleinen von Kopf bis Fuß warm und bei Laune hält, ist daher ein absolutes Muss. Doch die große Auswahl stellt viele Eltern vor die Qual der Wahl. Deshalb heißt es, die richtige Outdoor-Kleidung für Kinder zu finden. ✓ Tipps und Tricks in unserem Ratgeber

 

Das sind die wichtigsten Basics für jedes Vergnügen unter freiem Himmel

Ein paar grundlegende Outdoor-Kleidungsstücke für Wandertouren und Bergtouren mit Kindern, Spielplatz oder Kindergarten gehören in den Kleiderschrank jeder Familie. Dazu gehören unter anderem zwei wasserdichte Matsch- oder Regenhosen, die einen optimalen Schutz vor Dreck und Feuchtigkeit bieten. Verstellbare Bünde an den Beinen und Träger ermöglichen es, die Hose zeitweise der Größe des Kindes anzupassen. Ideal ist eine leichte Hose, die perfekt für wärmere Tage ist. Das zweite Modell sollte hingegen gefüttert sein, um auch an kalten Wintertagen ausreichend Schutz zu bieten. Obenherum gilt es, die richtige Jacke zu finden. Gerade hier ist die Auswahl besonders groß. Eine hochwertige Outdoor-Jacke ist besonders empfehlenswert. Solche Modelle vereinen hohe Funktionalität mit Gemütlichkeit. Wind und Regen können dem Kind darin nichts mehr anhaben. Leichte Regenjacken hingegen sind eine gute Alternative für die wärmeren Jahreszeiten und können dank ihres geringen Gewichts immer gut in Schulranzen und Tasche verstaut werden. Wenn es dann doch einmal kühler wird, ist schnell ein warmes Fleece oder ein kuscheliger Pullover daruntergezogen. Alternativ dazu gibt es, für trockene Tage, flexible Softshell-Jacken, die den Kindern eine große Bewegungsfreiheit lassen. Neben diesen wichtigen Grundlagen sind warme Fleece- oder Strickpullover immer geschickt.

Richtiges Schuhwerk – das Nass kann kommen

Ähnliches wie für Matschhosen gilt auch für Gummistiefel, ein absolutes Muss für aktive Kinder, die es lieben auch mal im kalten Nass umherzuspringen. Mit unterschiedlich warmen Ausführungen kann jedes Wetter kommen und auch hoher Schnee kann den Kinderfüßen nichts mehr anhaben. Da die Stiefel jedoch meist schwer und klobig sind, zahlt es sich auch aus, Ausschau nach modernen Outdoor-Schuhen für Kinder zu halten. Diese sind gut gefüttert und wasserfest, aber leichter und mit besserem Sitz ideal für langes Laufen und Toben geeignet.

 

Tipps für den Kauf guter Outdoor-Kleidung

Outdoor-Kleidung für Kinder und passende Funktionskleidung ist nicht immer billig, daher sollte beim Kauf mit Bedacht vorgegangen werden. Es müssen keine bekannten Marken sein. Es gibt viele günstige Alternativen, die ausreichend Schutz vor Wind und Wasser bieten. An dieser Stelle ist es lohnend, sich ausführlich über die verwendeten Materialien und die Erfahrungen anderer mit einem Produkt zu beschäftigen. Polyamid ist dank seiner Reißfestigkeit und Scheuerbeständigkeit das perfekte Material für Outdoor-Kleidung. In Kombination mit Polyester werden Kleidungsstücke besonders atmungsaktiv und wärmend. Doch nicht nur die Verwendung innovativer Materialien macht eine Jacke wasserdicht. Beim Kauf sollte daher unbedingt auf die Verarbeitung geachtet werden. Sind die Nähte schlecht angebracht oder nicht versiegelt, kann an diesen Stellen Feuchtigkeit eindringen. Vor allem sollte im Hinterkopf behalten werden: Die Funktion steht an oberster Stelle. Das Design sollte erst anschließend Beachtung finden. Mit Kindern ist dies jedoch nicht immer einfach.

Schon beim Kauf den Wachstumsschüben vorbeugen

Gute Outdoor-Kleidung für draußen kann gerne mal etwas mehr kosten. Doch gerade für die Kinder und ihr schnelles Wachstum ist dies eine Investition, die schwerfällt. Was hilft die beste Regenjacke, wenn die Kleinen schon in wenigen Monaten nicht mehr hineinpassen. Deshalb ist es besonders wichtig, die richtige Größe zu kaufen – die Größentabelle des Herstellers ist dabei eine wichtige Hilfestellung. Hierfür können kurz vor dem Kauf die aktuellen Maße genommen werden, um auch wirklich zur richtigen Ausführung zu greifen. Es ist auch kein Problem, Jacken und Matschhosen ein wenig zu groß zu kaufen: Ärmel und Hosenbeine können immer ein wenig hochgekrempelt werden. So passen die Stücke noch etwas länger. Die Bewegungsfreiheit der Kleinen sollte jedoch nicht eingeschränkt werden. Es ist niemandem geholfen, wenn Kinder über die eigene Kleidung stolpern oder ständig irgendwo hängen bleiben. Kleiner Tipp: Gerade Matschhosen und Regenjacken sind auch gebraucht noch hervorragend. So kann viel gespart werden.

 

Regenjacke, Matschhose & Co. richtig pflegen

Die besonderen Materialien, die für Outdoor-Kleidung Verwendung findet, sind nicht immer unbedingt für die Waschmaschine geeignet. Wer nicht aufpasst, ruiniert die Stücke damit schnell und sie verlieren ihre Funktion. Ein Blick auf die Symbole im Inneren der Jacken und Hosen hilft dabei weiter. Hier ist genau angegeben, wie das Material behandelt werden soll. Nur wenn eine durchgestrichene Wanne zu sehen ist, darf die Kleidung auf keinen Fall in die Waschmaschine – Handwäsche ist angesagt. Generell wird empfohlen, Outdoor-Kleidung nicht mehr als vier bis fünf Mal im Jahr zu waschen. Danach kann der Schutz vor Wind und Wetter mit einer Imprägnierung aufgefrischt werden. Außerdem sollte kein Weichspüler verwendet werden. Dieser enthält schadhafte Silikone, die zwar wasserabweisend sind, aber die Poren der Textilmembranen verstopfen. Dann geht die Atmungsaktivität verloren. Wenn die gute Outdoor-Jacke jedoch gut behandelt und gepflegt wird, ist das Material langlebig und robust.

Foto-Urheberrecht:
© Evgeny Atamanenko evgenyatamanenko/123RF

You Might Also Like