Windelbereich: Die richtige Pflege für den Babypo

richtige Pflege Windelbereich und Babypo beim Baby

Der neuralgische Punkt, wenn es um die Hautpflege eines Babys geht, ist der Windelbereich. Hier wird die zarte Babyhaut vor besondere Herausforderungen gestellt: Urin und Kot können Reizungen und Rötungen hervorrufen. Aber auch falsche Pflege kann eine Belastung für das Baby werden. Es kann sogar zu einer Windeldermatitis kommen. Deshalb hier ein paar Tipps, für die richtige Pflege des Windelbereichs beim Baby, damit der Babypo nicht wund wird.

 

Wunder Punkt: Warum ist Babyhaut so empfindlich?

Bei Säuglingen und Kleinkindern muss sich der natürliche Säureschutzmantel der Haut erst noch entwickeln. Während bei Erwachsenen auf der Haut ein saurer pH-Wert von 5,5 vorherrscht, liegt dieser bei Babys im neutralen Bereich von 7. Damit haben Bakterien ein viel leichteres Spiel sich auf der Haut zu vermehren, in die Haut einzudringen und Schaden anzurichten. Im Windelbereich ist diese Gefahr noch höher, denn durch die Windel herrscht hier ein Klima mit viel Wärme, wenig Luftaustausch und hoher Feuchtigkeit vor. Dies sind für Bakterien ideale Lebensbedingungen.

 

Babypo: Tipps zur besseren Pflege

Eine volle Windel begünstigt mögliche Reizungen, denn Urin und Kot greifen die Haut am Babypo an. Die richtige Pflege ist deshalb wichtig. Abhilfe kann hier sehr einfach durch häufiges Kontrollieren und schnelle Windelwechsel geschaffen werden. Seife sollte beim Säubern nicht verwendet werden, denn diese greift die Fettschicht der Haut an. Alternativen für den Windelbereich sind neben warmem Wasser die Verwendung einer milden, seifenfreien und pH-neutralen Waschlotion und in schwierigeren Fällen von Kotflecken ein Wattebausch mit Pflegeöl. Unterwegs können feuchte Tücher ohne Parfüm und Konservierungsstoffe für den Babypo benutzt werden. Bei Mädchen immer von der Scheide weg zum Anus wischen, um versehentliche Infizierung zu vermeiden. Bei Jungs sollte gründlich die gesamte Gegend um Penis und Hodensack gereinigt werden. Sehr wichtig ist es, vor dem Anlegen einer neuen Windel, die gereinigten Stellen gut zu trocknen. Mit einem Handtuch sollten hier die Stellen trocken getupft werden, nicht gerieben. Der „Geheimtipp“ Haartrockner ist eher kontraproduktiv, denn die heiße Luft trocknet die Haut rund um den Windelbereich aus und lässt sie rissig werden. Pflegemittel, wie Cremes oder Öl sollten immer nur dünn aufgetragen werden, damit diese schnell einziehen und die Haut nicht verschließen. Wenn es Umgebung und Temperatur zulassen, ist es förderlich, das Baby eine Weile „unten ohne“ zu lassen, denn so kann sich die Haut im Windelbereich an der Luft erholen. Bei bestehenden Reizungen der Haut am Babypo ist zur Pflege die Verwendung von lindernden und entzündungshemmenden Wundcremes angeraten. Hierbei spielt es keine wesentliche Rolle, ob diese natürliche Wirkstoffe wie Kamille, Ringelblume (Calendula) oder Hamamelis – oder aber pharmazeutische Wirkstoffe wie Zinkoxid, Dexpanthenol oder Vitamin E enthalten.

Noch mehr zum Thema richtige Pflege für den Babypo und Windelbereich erfahrt ihr in unserem Windel Ratgeber: Die richtige Windel für mein Baby, damit nichts schief laufen kann.

Foto-Urheberrecht:
tobkatrina 123RF

You Might Also Like