Schulabschluss nachholen: bessere Arbeitschancen für junge Mütter

Wenn junge Mütter den Schulabschluss nachmachen oder nachholen

Um heutzutage eine reelle Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben, zählt ein abgeschlossener Schulabschluss zu den wichtigsten Voraussetzungen. Doch gerade junge Mütter können aufgrund der Umstände diese Bedingung oft nicht erfüllen. Welche Möglichkeiten gibt es für sie, den Schulabschluss nachzuholen und damit die Aussicht auf einen guten Job zu steigern?

 

Nie zu spät: Zweiter Bildungsweg

Das wird sicher kein gemütlicher Spaziergang. Wenn sich eine junge Mutter für den zweiten Bildungsweg entscheidet, steht ihr eine arbeitsintensive und steinige Zeit bevor. Ob es dabei um Realschulabschluss, Hauptschulabschluss oder Abitur geht ist erst einmal zweitrangig. Gerade Alleinerziehende, die kaum oder gar nicht auf familiäre Unterstützung zählen können, haben es oft schwer. Der zweite Bildungsweg ist das Bildungsangebot außerhalb des regulären Schulwesens, das als erster Bildungsweg bezeichnet wird, in unserem deutschen Schulsystem.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um den Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Fernschulen wie die SGD, ILS und viele andere machen es via Fernunterricht möglich: Sie bieten Eltern und Berufstätigen modernes Lernmaterial, mit dem sich die Schüler zu Hause auf den jeweiligen Schulabschluss vorbereiten können. Somit ist die Bildung nicht nur Müttern aus großen Städten wie Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt vorbehalten. Der Besuch einer Abendschule ist für junge Mütter oft nicht zu realisieren, da sie gerade bei kleinen Kindern für eine Betreuung sorgen müssen (siehe auch „Alternative Kinderbetreuung„). Volkshochschulen dagegen bieten auch vormittags Kurse an, während die Kinder im Kindergarten oder in der Schule sind.

Die Regeln für den zweiten Bildungsweg sind in jedem Bundesland unterschiedlich. Informationen dazu erteilen das zuständige Schulamt und die Agentur für Arbeit. Speziell für junge Mütter gibt es in vielen Kommunen Frauenbeauftragte, die eine gezielte Beratung zu eventuellen Zuschüssen sowie Unterhaltsansprüchen anbieten.

 

Motiviert lernen: Zeitmanagement für junge Mütter

Ob Hauptschule oder Abitur – wer sich als junge Mutter entscheidet, einen Schulabschluss nachzuholen, benötigt eine große Portion Selbstdisziplin. Doch der hohe Arbeitsaufwand lohnt sich in jedem Fall. Denn ohne Schulabschluss stehen die Aussichten für eine Berufsausbildung schlecht. Und die Möglichkeit, ein Studium zu absolvieren, ist ohne bestandene Abiturprüfung ausgeschlossen.

Um Familie und Lernen möglichst gut unter einen Hut zu bringen, bedarf es eines sorgfältigen Zeitmanagements. Hier ein paar Tipps, wie man die wertvolle Zeit richtig nutzt:

  • Zeitplan erstellen mit Tages- und Wochenplanung
  • konkrete und realistische Lernziele setzen
  • Prioritäten setzen für mehr Überblick
  • feste Lernzeiten ohne Ablenkung helfen beim Lernerfolg
  • Konzentration auf eine Sache – Multitasking kostet Zeit und Nerven!

Doch auch die beste Planung kann nicht verhindern, dass zwischendurch Probleme mit der Motivation aufkommen. Vielen Schülern hilft es dann, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Ideal dafür sind Foren oder Chats, die die meisten Fernschulen anbieten. Auch die Gemeinschaft in einer Lerngruppe, ob im realen Leben oder online, kann für neue Motivationsschübe sorgen.

 

Tipp
Den Schulabschluss nachholen: Viele Anbieter von Online-Studiengängen und Anbieter zum Nachholen von Schulabschlüssen bieten die Möglichkeit der Kommunikation über interne Plattformen. Dort lassen sich schnell und einfach andere Kursteilnehmer kennenlernen. Junge Mütter sollten den anderen Teilnehmern offen gegenüberstehen, um alle Vorteile aus dem kollaborativen Lernen herausholen zu können.

 

Welche Abschlüsse lassen sich nachholen?

Möchten junge Mütter ihren Schulabschluss nachholen beziehungsweise nachmachen, so gibt es mehrere Optionen. Der zweite Bildungswegs bietet immer bessere Möglichkeiten beim schwierigen Zutritt zum Arbeitsmarkt.

  • der Hauptschulabschluss
  • der mittlere Schulabschluss (Realschulabschluss oder Qualifizierter Sekundarabschluss I)
  • die Fachhochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife
  • die allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Durch eine Nichtschülerprüfung oder Externenprüfung, die auch Schulfremdenüfung genannt wird, können begabte Bewerber in fast allen Bundesländern eine Prüfung für einen Schulabschluss ablegen, bei der sie sich zuhause selbst vorbereiten. Vorbereitend können dazu Volkshochschulen und Abendschulen besucht werden. Außerdem gibt es für begabte Berufserfahrene die Möglichkeit der Begabtenprüfung. Das sind externe Abiturprüfungen, die in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern sowie Schleswig-Holstein möglich sind. Dabei ist häufig ein Mindestalter von 25 Jahren nötig und die Berufserfahrenen Bewerber müssen mehrere Jahre Erfahrung in diesem Job vorweisen zum Schulabschluss Nachmachen. Der Ehrgeiz und das Engagement machen sich bezahlt.

 

Weitere Weiterbildungsmaßnahmen

Für den beruflichen Wiedereinstieg nach Elternzeit sollen junge Mamas auch die Option anderer Weiterbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen wahrnehmen. Das können zum Beispiel sein:

Auch das Studieren mit Kind ist durch ein Fernstudium oder einen Online-Studiengang möglich.

Foto-Urheberrecht:
© istock.com/Vesnaandjic

You Might Also Like