Welche Versicherung braucht man als Familie? – Versicherungen für Kinder und Eltern

Welche Familienversicherung braucht man?
Eltern & Kinder: Welche Versicherung braucht man? ✓ Ratgeber für Familienversicherungen

Auf dem Markt werden viele Versicherungen für Kinder und Eltern angeboten. Wichtig ist, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Versicherung man als Familie braucht. Was ist notwendig und welche Assekuranz ist unnütz? Erfahre in diesem Ratgeber mehr über sinnvolle Familienversicherungen.

 

Die wichtigsten Versicherungen, welche Familien absichern

Wenn sich zwei Menschen finden und heiraten, dann sollten sie einen Sicherheitsplan aufstellen, welche Dinge für ein glückliches und abgesichertes Leben unverzichtbar sind. Und dazu gehört auch, dass zu dieser Absicherung die passenden Versicherungen abgeschlossen werden, ohne dass diese die Familienfinanzen zu stark negativ beeinflussen. In dem großen Versicherungspool sind wichtige und unwichtige Assekuranzen für Kinder und Eltern enthalten. Hier ein kleiner Überblick, welche wichtigen Policen es überhaupt gibt:

  • Haftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung
  • Invaliditätsversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Lebensversicherung
  • Risikolebensversicherung
  • Krankenhauszusatzversicherung
  • Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung
  • Private Kranken- und Pflegeversicherung

Diese Versicherungen sind in erster Linie für die Eltern von Bedeutung, allerdings können Kinder mit eingeschlossen sein. Versicherungen, die den Nachsatz „Zusatz“ enthalten, sind wirklich nur Zusatzversicherungen, wie zum Beispiel eine Zahnzusatzversicherung und sie sind meist überflüssig oder sollten zumindest gut überlegt sein.

 

Versicherung für Kinder

Die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung ist auch für Kinder Pflicht. Der Nachwuchs gesetzlich versicherter Eltern ist beitragsfrei mitversichert. Es entstehen dann keine zusätzlichen Kosten. Ist ein Elternteil privat versichert, gilt es die Bedingungen zu prüfen, ob das Kind beim Partner weiter familienversichert bleiben kann. Eine Invaliditätsversicherung ist auch für Kinder empfehlenswert. Wichtig ist hierbei jedoch eine neutrale Beratung. Familien, welche ins Ausland reisen,  sollten auch für ihr Kind über eine Auslandskrankenversicherung nachdenken. Die Konditionen sind in der Regel günstig. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ab Beginn der Berufsausbildung unverzichtbar. Jedoch stellen stets mehrere Anbieter verglichen werden, wie es einschlägige Portale im Internet anbieten.

 

Notwendige Versicherungen für Familien

Wenn das Paar die erste gemeinsame Wohnung bezieht, dann werden sie schon die ersten wichtigen Versicherungen brauchen. So kommt zum Beispiel eine Hausratversicherung in Frage, die alle Gegenstände im Haushalt versichert. Schäden, die durch verschiedene Einwirkungen entstehen, werden mit dieser Versicherung geregelt. Sollte das junge Paar ein eigenes Haus beziehen, dann kommt neben der Hausratsversicherung eine Wohngebäudeversicherung in Betracht. Damit ist auf jeden Fall der persönliche Wohnraum abgesichert. Allerdings ist damit die finanzielle Absicherung noch nicht gewährleistet. Was passiert, wenn ein Partner berufsunfähig wird. Noch schlimmer wäre eine drohende Invalidität eines Elternteils. Hier können die passenden Versicherungen helfen. Und was passiert, wenn beispielsweise durch die eigene Unachtsamkeit anderen Menschen Schäden zugefügt werden, wer hilft da?

Viele notwendige Versicherungen können auf einen günstigen Familientarif umgestellt werden. So gilt das zum Beispiel für die Haftpflichtversicherung, welche für Familien mit Kindern unverzichtbar ist. Auch die Police einer Auslandskrankenversicherung kann auf den Familientarif umgestellt werden. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gilt für Eltern als unerlässlich, um die eigene Arbeitskraft dauerhaft zu schützen. Häufig bietet sich auch eine Rechtsschutzversicherung an. Einen Anbietervergleich können Eltern auf dem Finanzportal https://www.deinefinanzen.de/ durchführen.

 

Die 8 wichtigsten Versicherungen, welche für Eltern und Kinder sinnvoll sind

  • Krankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Hausratversicherung
  • ggf. Unfallversicherung
  • ggf. Risikolebensversicherung mit einer Berufsunfähigkeitspolice
  • ggf. Rechtsschutzversicherung
  • ggf. Auslandskrankenversicherung

 

Ratgeber über wichtige Familienversicherungen

  • Hausratversicherung:
    Abgesichert sind Schäden durch Feuer, Blitzschlag, Überspannungsschäden, Leitungswasser, Einbruch, Raub und Vandalismus.
  • Haftpflichtversicherung:
    Schäden, die anderen Menschen zugefügt werden, zum Beispiel im Straßenverkehr, beim Sport oder zu anderen Anlässen. Diese Versicherung kann auch im Ausland greifen, wenn zum Beispiel im Urlaub ein Schaden verursacht wird. Wichtig ist, dass deliktunfähige Kinder mit eingeschlossen sind, ansonsten sollte eine separate Haftpflicht abgeschlossen werden.
  • Unfallversicherung:
    In einer Unfallversicherung sind meist auch die Optionen Tod oder Invalidität enthalten. Besteht schon eine Invaliditätsversicherung sollte abgewogen werden, welche Versicherung für diesen Fall günstiger ist. Auch für Kinder ist eine Unfallversicherung von Vorteil. So kann man auf den eventuellen Bedarf der Kinder effektiver eingehen. Diese Versicherung kann eventuell mit einer privaten Pflegezusatzversicherung kombiniert werden.
  • Invaliditätsversicherung:
    Hier sollte der Empfehlenswert für eine Mindestrente bei mindestens 1000 Euro liegen. Wer kann, der sollte vorsichtshalber eine höhere Rente wählen. Versicherer verlangen eine Gesundheitsprüfung, wobei die Tarife und die Leistungen stark variieren können. Bei Vorerkrankungen werden oftmals auch keine Verträge ermöglicht. Auch für Kinder sollte man eine Kinderinvaliditätsversicherung in Erwägung ziehen, denn bei einer dauerhaften Erkrankung des Kindes kann sie eine wertvolle Stütze sein.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung:
    Diese Versicherung ist sehr wichtig, denn sie ermöglicht eine Finanzierung des täglichen Lebens, falls eine Person ihren Beruf krankheitsbedingt nicht mehr ausüben kann. Eine gute Ergänzung zur Absicherung des Lebensunterhaltes ist der Abschluss einer zusätzlichen Risikolebensversicherung. Das ist besonders wichtig und notwendig, wenn ein Kind vorhanden ist. Falls den Eltern etwas passiert, dann übernimmt die Risikolebensversicherung die Absicherung. Empfohlen wird eine Versicherungssumme von mindestens 200.000 Euro.
  • Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung:
    Die Eltern sind zum größten Teil in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung versichert. Für Kinder hat das den Vorteil, dass sie beitragsfrei bei den Eltern mitversichert sind.
  • Private Kranken- und Pflegeversicherung:
    Für Kinder, deren Eltern in der privaten Kranken- und Pflegeversicherung sind, müssen größtenteils auch private Versicherungen abgeschlossen werden. Hier empfiehlt sich eine neutrale Beratung zu den tatsächlichen Lebensumständen der Eltern. Wenn beide Eltern privat versichert sind, dann kann das Kind innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt ebenfalls privat versichert werden. Das erfolgt ohne Gesundheitsprüfung und zu den elterlichen Tarifbedingungen.
  • Krankenhauszusatzversicherung:
    Diese Zusatzversicherung bietet den gesetzlich versicherten Personen den Leistungsumfang eines Privatpatienten in einem Krankenhaus. Je nach dem gewählten Tarif zahlt man für die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer, hat freie Arztwahl, wie beispielsweise für den Chefarzt oder auch bestimmte Spezialisten. Auch das Rooming-in für die Elternpaare ist enthalten. Mit dem gewählten Tarif sollten die ärztlichen Behandlungen abgedeckt werden können, die zum Beispiel auch den Höchstsatz der Gebührenordnung überschreiten. Für Kinder ist es von besonderem Vorteil, wenn sie die Versicherung beibehalten, wenn sie schon älter sind, denn dann erübrigt sich eine erneute Gesundheitsprüfung.

 

Fazit: Welche Versicherung braucht man als Familie?

Das sind die wesentlichsten Versicherungen, die in einem Haushalt vorhanden sein sollten. Andere Versicherungen, wie zum Beispiel Auslandsreiseversicherungen, Auslandskrankenversicherungen oder eine Ausbildungsversicherung für die Kinder machen nur dann Sinn, wenn der Moment eintritt, an dem die Versicherung gebraucht wird, wie der Beginn der Ausbildung des Kindes oder die Buchung einer Urlaubsreise.

 

Was sind eurer Meinung nach Familienversicherungen, die man haben sollte? Diskutiert mit uns auf Facebook.

Foto-Urheberrecht:
© Varin Rattanaburi blackzheep/123RF

You Might Also Like