Herpes Ursachen: Auslöser & Entstehung von Lippenherpes

Herpes Ursachen
Entstehung von Lippenherpes: Auslöser und Ursachen von Herpes

Was sind typische Herpes Ursachen und Auslöser? Wie läuft die Entstehung von Lippenherpes ab? Erfahre in diesem Ratgeber mehr.

Meistens erfolgt die Übertragung des Virus durch eine Schmierinfektion. Das bedeutet, dass die Herpes-Viren direkt von einem Menschen auf den anderen übertragen werden. Sie befinden sich direkt an der erkrankten Stelle und sind insbesondere in der Flüssigkeit der Bläschen vorhanden. Zudem verteilen sie sich im Speichel. Ist dieser infiziert, handelt es sich dabei um die stärkste Ansteckungsquelle bei Lippenherpes (Herpes labialis). Küssen stellt in diesem Fall ein hohes Übertragungsrisiko dar, falls die Viren aktiv ausgeschieden werden.

 

Herpes Auslöser und Ursachen im Überblick:

  • Viren werden durch Schmierinfektion übertragen, also von Mensch zu Mensch
  • sie befinden sich an der erkrankten Stelle in der Bläschenflüssigkeit
  • auch im Speichel sind Viren vorhanden
  • Viren im Speichel bergen die größte Ansteckungsquelle

Über kurze Strecken sind die Viren auch in der Luft in der Lage, übertragen zu werden. Das erfolgt beim Sprechen und Niesen durch Tröpfcheninfektion. Vor allem Kinder infizieren sich häufig auf diesem Weg, da sie engen Körperkontakt haben und sich oft mit den Fingern an oder in den Mund fassen. Die Viren gelangen von der Hand eines Kindes in den Mund anderer Kinder.

 

 

Gründe für den erneuten Ausbruch von Lippenherpes

Die Reaktivierung von Herpesviren kann jederzeit erfolgen und zum Ausbruch der Erkrankung führen. Das geschieht meistens bei einer Schwächung des Immunsystems. Wie oft es zu einer Reaktivierung kommen kann, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Das Immunsystem kann durch grippale Infekte geschwächt werden. In Zusammenhang mit Fieber tritt Lippenherpes sehr häufig auf. Daher ist bei Herpesbläschen auch oft von Fieberbläschen die Rede.

 

Weitere Ursachen für Lippenherpes

Körperlicher und seelischer Stress kann einen erneuten Ausbruch ebenfalls begünstigen. Nach körperlicher Anstrengung tritt Lippenherpes vermehrt auf, außerdem nach großer psychischer Belastung. Zu den weiteren Risikofaktoren gehören direkte Schädigungen der Lippe, also durch Hautschäden und Verletzungen. Nach einem Zahnarztbesuch sind Reaktivierungen ebenso möglich, da die zarte Lippenhaut bei einer Behandlung überstrapaziert wurde. Es gibt außerdem gewisse Erkrankungen und Medikamente welche generell mit einer Immunschwäche assoziiert werden. Dazu gehört AIDS. Auch sie können für wiederkehrende Reaktivierungen verantwortlich sein. Hormonumstellungen während Schwangerschaften können den Ausbruch der Krankheit ebenfalls begünstigen.

 

Faktoren für eine Reaktivierung in Kurzform:

  • Reaktivierung erfolgt nach einer Schwächung des Immunsystems
  • die Häufigkeit der Reaktivierung hängt von verschiedenen Faktoren ab
  • körperlicher und seelischer Stress begünstigen Ausbruch
  • bei generellen Immunschwächen häufiger Ausbruch von Lippenherpes

 

Warum tritt Herpes häufig an den Lippen auf?

In den Lippen befinden sich viele sensorische Nervenfasern, an denen sich Viren wohlfühlen. Die Haut zwischen Gesichtshaut und Lippen ist sehr sensibel. Herpes in den Mundwinkeln tritt ebenfalls häufig auf, weil die Haut dort stark mechanisch beansprucht wird und bei tiefen Temperaturen und trockener Kälte schnell aufreißt. Die Ursachen von Herpes an den Lippen können also vielfältig sein.

 

Indirekte Ansteckung mit Lippenherpes

Die indirekte Ansteckung mit den Viren erfolgt über infizierte Dinge wie Besteck und Gläser, denn das Virus kann außerhalb des Wirtes maximal zwei Tage überleben. Bei der ersten Infektion wandern die Viren durch kleinste Risse in Haut und Schleimhaut in den Körper und vermehren sich dann in der Hautoberfläche. Darauf folgen die klassischen Symptome. Nach der Abheilung verbleiben die Viren im Körper.

Grund dafür ist, dass einige Erreger entlang den Nervenfasern bis zu den Nervenganglien vordringen. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Nervenzellkörpern. An dieser Stelle entziehen sie sich dem Immunsystem und bleiben in eine Art Ruhezustand. Bestimmte Umstände können sie zu neuem Leben erwecken. Das Viren-Wandern an den Nervenfasern wird retrograder axonaler Transport genannt. Bei Lippenherpes gehen die Viren oft über die Nervus-Trigeminus-Fasern in seine Ganglien. Zum größten Teil handelt es sich bei diesem Nerv um einen sensorischen, der das Fühlen an der Gesichtshaut ermöglicht.

Foto-Urheberrecht:
© belchonock/123RF

You Might Also Like