Kinderzahnarzt in der Nähe: Den richtigen Zahnarzt finden

Kinderzahnarzt: Den richtigen Zahnarzt in der Nähe finden
Kinderzahnarzt: Den richtigen Zahnarzt in der Nähe finden

Die ersten Zähne bei kleinen Kindern kommen in der Regel ab dem sechsten Lebensmonat. Zwangsläufig sollten spätestens ab diesem Zeitpunkt auch die ganz Kleinen regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Aber was vielen Erwachsenen schon extrem schwer fällt, kann für Kinder dann nicht einfacher sein. Oft überträgt sich nämlich die Angst vor dem Zahnarzt (Dentalphobie) der Eltern auch auf ihr Kind. Gerade deshalb ist es wichtig, den richtigen Zahnarzt für das Kind zu finden. Spezielle Kinderzahnärzte sind dabei besonders geschult im Umgang mit den Kleinsten. Trotzdem kann die Suche schwierig sein. Entweder ist die Auswahl (vor allem in Ballungsgebieten und großen Städten) riesig oder es gibt keinen passenden Ansprechpartner in unmittelbarer Nähe.

 

Der richtige Zahnarzt für Kinder

Einen guten Zahnarzt zu finden kann schwierig sein. Eltern sollten mit ihrem Kind einen Zahnarzt aufsuchen, der auf Kinderzahnheilkunde spezialisiert ist. Vielleicht ist sogar der eigene Zahnarzt der richtige Ansprechpartner oder Freunde können Tipps bei der Zahnarztsuche geben. Eine weitere Möglichkeit den passenden Kinderzahnarzt zu finden bietet das Internet. Eltern können mit neuen Patientenservices wie Doctolib Kinderzahnärzte in der Nähe suchen und einen passenden Termin direkt online buchen. Gerade für Eltern wichtig: Bei Doctolib handelt es sich um echte Termine, die sofort im Kalender des Arztes gebucht werden. Böse Überraschungen durch Terminverschiebungen von Seiten des Arztes bleiben einem damit erspart. Ein wichtiger Aspekt für Eltern, die Ihren Tag oft zwischen Kind und Job koordinieren müssen.

Doctolib: Arzttermin online vereinbaren

Doctolib: Arzttermin online vereinbaren

Die vier folgenden Tipps sollen Eltern den Gang zum Zahnarzt einfacher machen:

Zeitpunkt: Meistens denken Erwachsene die Pflege der Milchzähne kann vernachlässigt werden. Aber das stimmt nicht, denn Erkrankungen wie Karies können sich im Mund ausbreiten und im schlimmsten Fall auch auf die zweiten Zähne übergehen. Daher ist die richtige Zahnpflege bereits mit dem Wachstum des ersten Milchzahns wichtig. Ab diesen Zeitpunkt sollten Eltern mit ihrem Kleinkind regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen, damit Krankheiten vorgebeugt oder erkannt werden können. Deshalb wird empfohlen den ersten Zahnarztbesuch mit dem Wachsen der ersten Zähne vorzunehmen. Sobald das Gebiss vollständig ist, sind regelmäßige Kontrollen alle drei bis sechs Monate zu empfehlen.

Vorbereitung ist die halbe Miete: Um Kindern den Gang zum Zahnarzt zu vereinfachen und damit erst gar keine Angst aufkommt, können Eltern ihr Kind bei ihren eigenen Zahnarztterminen, zum Beispiel dem Kontrolltermin, mitnehmen. Dadurch lernen Kinder den Ablauf in der Praxis kennen und können sich an die Atmosphäre gewöhnen. Außerdem sehen sie, dass eine Zahnbehandlung nicht schlimm ist. Wenn Eltern keine Angst zeigen, kann sich auch keine Angst auf das Kind übertragen. Wenn Kinder bei der Zahnpflege Schwierigkeiten haben, sollten keine Zahnarztbesuche angedroht werden. Durch die Drohungen sieht ein Kind in dem Zahnarztbesuch eine Strafe und verknüpft den Besuch mit etwas Negativem. Kindern sollte jedoch eine positive Einstellung mitgegeben werden. Häufig sind auch Schnupperbesuche möglich, wo zunächst eine Kontrolle mit Kennenlernen stattfindet.

In der Praxis Eltern sollten mit ihrem Kind etwas früher zum Termin kommen. Eine spielerische Entdeckungsreise durch die Praxis und genaue kindgerechte Erklärungen vereinfachen die Untersuchung. Kinder werden vielleicht nicht alles verstehen, was ihnen gezeigt wird, aber wichtig ist, dass sowohl die Eltern als auch Kind Vertrauen zu dem Kinderzahnarzt aufbauen. Auf Äußerungen, dass es nicht weh tut oder es gar nicht schlimm sei, sollten Eltern verzichten. Das schürt nur Ängste, die so vielleicht noch gar nicht vorhanden sind.

Wenn das Kind doch Angst hat: Sollte sich ein Kind beim Zahnarzt tatsächlich nicht untersuchen lassen wollen, weil es Angst hat, sind Eltern gut beraten, ihr Kind nicht dazu zu zwingen. Oft passiert leider das Gegenteil: Eltern versuchen auf ihr Kind hektisch einzureden und es zur Untersuchung zu zwingen. Kinder sind dadurch in der Regel überfordert und stellen sich noch mehr quer. Hier kann man die Kontrolle auch an den Zahnarzt oder seine Assistenten übergeben, sie sind schließlich in der Behandlung von Kindern geübt. Sollte das nicht helfen, können Eltern in Ruhe versuchen mit ihrem Kind zu reden. Vorwürfe und Drohungen sollten vermieden werden. Manchmal hilft es auch, wenn große Geschwister mitkommen und als Vorbilder dienen. Wenn ein Kind am Ende aller Bemühungen immer noch nicht behandelt werden möchte, sollten Eltern das akzeptieren und dem Kind die nötige Zeit geben, um es an einem anderen Tag noch einmal zu versuchen.

Sind die Kleinen partout nicht zufrieden, sollte ein anderer Kinderzahnarzt in der Nähe gesucht werden.

 

Weitere Tipps um den passenden Kinderzahnarzt zu finden:

  • ein guter Kinderzahnarzt bohrt nicht direkt beim ersten Besuch (außer die Notwendigkeit ist gegeben)
  • eine passende Kinderzahnarztpraxis ist entsprechend eingerichtet (Spielecke im Wartezimmer)
  • Geduld, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen sollten selbstverständlich sein
  • ein guter Zahnarzt spricht mit dem Kind

Foto-Urheberrecht:
© dolgachov/123RF (oben), Doctolib ist eine eingetragene Marke der Doctolib SAS (unten)

You Might Also Like