2. Trimester: Das zweite Drittel der Schwangerschaft

2. Trimester: Das zweite Drittel der Schwangerschaft
2. Trimester / 2. Trimenon: Das zweite Schwangerschaftsdrittel

Im folgenden Beitrag bekommst du alle Informationen: Das zweite Drittel der Schwangerschaft. Jede Schwangerschaftswoche (SSW) vom 2. Trimester wird beleuchtet.

 

Der zweite und damit mittlere Abschnitt der Schwangerschaft

Die ersten aufregenden drei Monate der Schwangerschaft liegen nun hinter uns. Es beginnt eine entspannte Phase im 2. Trimenon. Die Gefahr, eine Fehlgeburt zu erleiden, nimmt nun ab. Inzwischen ist der Gedanke, ein Baby zu bekommen vertraut. Unser Babybauch wächst nun schnell. Die morgendliche Übelkeit lässt jetzt zum Glück meist nach. Wir sind entspannt und freuen uns darauf, ab dem 5. Monat deutlich die Bewegungen unseres Babys wahrzunehmen.

 

13. Schwangerschaftswoche (13. SSW) – das entspannteste Drittel der Schwangerschaft beginnt

Das Wachstum des Babys steht in der 13. SSW im Mittelpunkt. Das Größenverhältnis zwischen Kopf und Körper wird ausgeglichener. Noch mehr innere Organe werden jetzt aktiv. Unser Kind hat inzwischen Freude daran, an seinem Daumen zu lutschen.

Bei der werdenden Mama wächst ab jetzt nicht nur merklich der Bauch, sondern auch die Größe der Brust nimmt zu. Das liegt an der beginnenden Produktion des Kolostrums. Dies ist eine Vorstufe der Muttermilch. Das weitere Wachstum der Gebärmutter verursacht bei manchen Frauen kurzzeitig leichte Schmerzen im Unterleib. Für das Kind ist es ab dem jetzigen Zeitpunkt ist es nichtmehr zwingend notwendig, dem Körper Folsäurepräparate zuzuführen, der Schwangeren tut es aber teilweise gut.

Durch den Arbeitgeber wird der Mutterschutz gewährleistet. Damit auch er rechtzeitig in die Planung gehen kann, sollte er an dieser Stelle über die Schwangerschaft in Kenntnis gesetzt werden.

 

14. Schwangerschaftswoche (14. SSW) – die Verdauung ist oft träge

Die Entwicklung des Kindes geht voran. Weitere Organe beginnen zu arbeiten. Die Aktivität des Stoffwechsels nimmt zu. Hand- Greif-Reflex sowie der Saugreflex sind mittlerweile gut deutlich. Die Tätigkeit des Gehirns nimmt immer mehr zu. Von den Talgdrüsen wird die sogenannte Käseschmiere produziert. Damit ist der Fötus nun überzogen, damit die dünne Haut einen Schutz hat.

Da sich die Gebärmutter immer mehr vergrößert, entsteht Druck auf den Darm der Frau. Häufig leiden wir nun unter einer trägen Verdauung. Ballaststoffe können Abhilfe schaffen. Am besten wir essen jetzt viel Obst und Gemüse sowie Vollkornbrot und Müsli. Ganz wichtig ist, genug Flüssigkeit aufzunehmen. Besonders geeignet sind Wasser, Tee und Saftschorle. Auf eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß sollte ebenfalls geachtet werden, um die Prozesse der Schwangerschaft zu unterstützen. Fleisch, Fisch, Milch, Käse, Bohnen….all das tut uns richtig gut.

Von der 11. SSW bis zur 14. SSW ist es bei Vorliegen von Risiken bzw. auf Wunsch der werdenden Eltern möglich, ein Erst-Trimester-Screening durchzuführen.

Übrigens, keine Angst, auf das Sexleben muss in der Schwangerschaft nicht verzichtet werden. Es schadet weder Mutter noch Kind, es sei denn, es treten vorzeitige Wehen auf oder Blutungen bzw. der Frauenarzt rät davon ab.

 

15. Schwangerschaftswoche (15. SSW) – Wir sprechen mit dem Ungeborenen

Das Herz des Fötus ist jetzt entwickelt. Knochengewebe, und somit auch die Knöchelchen im Innenohr bilden sich immer mehr aus. Somit kann das Baby unsere Stimme wahrnehmen und darauf reagieren. Wir beginnen zu dem Kleinen zu sprechen.

Einige Frauen nehmen bereits jetzt erste, ganz zarte Bewegungen wahr. Das ist jedoch nicht die Regel. Oft ist es erst um die 20. SSW so weit.

Ab nun ist es ratsam, auf der Seite zu schlafen. Die Rückenlage ist nicht empfehlenswert, da in dieser Position die Gebärmutter auf der Hohlvene liegt, welche für den Bluttransport zum Gehirn zuständig ist.

Eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) ist ab der 15. SSW möglich. Empfohlen wird sie nur in folgenden Fällen:

  • Genetisch bedingte Krankheiten innerhalb der Familie
  • Die werdende Mutter ist älter als 35 Jahre
  • Bei vorangegangenen Untersuchungen gab es Auffälligkeiten

 

16. Schwangerschaftswoche (16. SSW) – unser Baby wächst und wächst

Der Fötus entwickelt sich rasant. Die Proportionen werden nun immer ausgeglichener. Zur Unterstützung der Wachstumsphase wird nur richtig viel Kalzium benötigt. Bei unserer Ernährung achten wir also auf eine ausreichende Kalziumzufuhr, indem wir genügend Milchprodukte verzehren.

Ebenso für unsere eigene Zahngesundheit ist das Kalzium sehr wichtig. In der Schwangerschaft braucht unser Körper mehr Mineralstoffe.  Auch unserer Zahnpflege sollten wir gerade jetzt ganz viel Aufmerksamkeit widmen. Eine gründliche Reinigung der Zähne ist wichtig. Von Vorteil ist eine etwas weichere Zahnbürste.

 

17. Schwangerschaftswoche (17. SSW) – das Baby ist richtig aktiv

Nun fühlen wir das Kleine deutlicher. Es fängt jetzt an, sich zu dehnen, zu strampeln und es streckt und reckt sich. Jedoch um richtige Tritte zu spüren, ist es einfach noch zu zeitig.

Unser Hormonhaushalt ist verändert und deshalb müssen wir ganz besonders auf unseren Flüssigkeitsbedarf achten. Über den Tag verteilt regelmäßig zu trinken ist oberstes Gebot.  Softdrinks sind nicht zu empfehlen. Wir bevorzugen die gesunde Alternative, wie Mineralwasser, Tee und Saftschorlen.

 

18. Schwangerschaftswoche (18. SSW) – die Waage zeigt deutlich mehr an

Zu Beginn der Schwangerschaft ging es noch langsam, aber jetzt sehen wir auf der Waage eine deutliche Gewichtszunahme. Das ist auch völlig in Ordnung. In der Regel nehmen die Frauen ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester bis zum Geburtstermin zwischen 7 und 18 Kilo zu. Dies variiert von Frau zu Frau.

Angenehme Musik, z.B. Klassik, Wiegen- bzw. Kinderlieder tun unserem Baby wirklich gut, denn das Gehört entwickelt sich stetig weiter. Die Lautstärke sollte allerdings eher gedämpft sein, damit die Entwicklung des Gehöres keinen Schaden nimmt.

Wer möchte, kann sich nun bei einem Geburtsvorbereitungskurs anmelden. Gerade für Erstgebärende kann solch ein Kurs sehr sinnvoll und informativ sein.

 

19. Schwangerschaftswoche (19. SSW) – „Großer Ultraschall“

Die zweite übliche Ultraschalluntersuchung wird zwischen der 19. und 22. SSW durchgeführt. Hierbei wird die gesunde Entwicklung des Kindes überprüft und nachgeschaut, ob mit den Organen alles in Ordnung ist. Fruchtwassermenge und Sitz der Plazenta werden ebenfalls kontrolliert. Ganz, ganz wichtig, jetzt sind die äußeren Geschlechtsorgane soweit entwickelt, dass der Arzt uns verrät, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.

Das Schwangerschaftshormon Östrogen hat seine Auswirkungen auf uns. Zum einen sorgt es oft für glänzendes, festes Haar und stabile Nägel. Wir müssen aber auch mit Heißhungerattacken und großem Durst klarkommen. Durch eine bessere Durchblutung der Nasenschleimhäute kommt es öfters zu Schnarch Geräuschen. Mit Meersalznasenspray können wir Abhilfe schaffen.

 

20. Schwangerschaftswoche (20. SSW) – regelmäßig eine Pause einlegen

Der Fötus ist nun bereits ca. 25cm groß und wiegt in etwa 300g. Die Gelenke, Bänder und die Muskulatur der werdenden Mutter werden mehr belastet. Teilweise kommt es zu Rückenbeschwerden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich immer wieder kurze Pausen zu gönnen. Auch ein passender Umstands-BH und bequeme, hübsche Kleidung wirken sich positiv auf unser Wohlbefinden aus.

Das Kind kann jetzt auch schon zwischen hell und dunkel unterscheiden, obwohl die Augen noch geschlossen sind. Durch die noch transparenten Augenlieder reagiert es teilweise auf zu helles Licht, indem es sich beispielsweise abwendet.

 

21. Schwangerschaftswoche (21. SSW) – Halbzeit

Die erste Hälfte der Schwangerschaft liegt nun hinter uns. Langsam stellt sich unser Körper auf die Zeit nach der Geburt ein. Es kann passieren, dass wir mehr schwitzen, als wir es gewöhnt sind. An den Brustwarzen, in der Gegend um den Warzenvorhof bilden sich pickelartige Erhebungen, man nennt sie Montgomery-Drüsen. Deren Sekret schützt die Brustwarzen in der Stillphase.

Die Bewegungen des Kindes sind jetzt immer deutlicher spürbar. Wir befinden uns in der sogenannten Konkretisierungsphase. Das kleine Wesen in unserem Inneren wird mehr und mehr zu einem konkreten Mensch. Es nimmt immer mehr Eindrücke wahr, kann hören und schmecken. Wir sollten diese Zeit genießen und uns genug Entspannung gönnen.

Ein moderates Beckenboden-Training sollte regelmäßig durchgeführt werden. Durch das Gewicht des Babys wird Druck auf die Beckenboden-Muskeln ausgeübt und dadurch dehnt die Muskulatur sich aus. Um nach der Geburt wieder eine gute Spannung der Muskulatur zu erreichen, ist das Training empfehlenswert. Unter anderem kann man so einer entstehenden Blasenschwäche entgegenwirken.

 

22. Schwangerschaftswoche (22. SSW) – der Gedanke an die Geburt rückt näher

Ab dem jetzigen Zeitpunkt empfindet so manche Frau die Schwangerschaft wieder etwas beschwerlicher. Manchmal kommt es zu Krampfadern, Hämorrhoiden oder es tritt vaginaler Ausfluss auf. Einige Frauen müssen öfters die Toilette aufsuchen. Wenn Muskelschmerzen-bzw. Muskelkrämpfe auftreten, sollte der Arzt prüfen, ob ein Magnesiummangel besteht. Dann wird er entsprechende Nahrungsergänzungsmittel empfehlen oder Tipps für eine magnesiumreiche Ernährung geben.

Das Baby wächst jetzt im 2. Trimester weniger in die Länge, sondern wird pummeliger. Unter der Baby-Haut entsteht eine Fettschicht. Nach der Geburt dient diese als Energie- und Wärmespeicher.

Wir beginnen zu dieser Zeit, darüber nachzudenken, in welcher Umgebung und auf welche Art die Geburt unseres Kindes stattfinden soll. All das wird mit dem Frauenarzt oder der Hebamme besprochen.

 

23. Schwangerschaftswoche (23. SSW) – leichte Probleme mit dem Gleichgewicht

Unsere Schwangerschaft schreitet immer weiter voran. Der Bauch wird größer und wir werden etwas täppisch und schwerfällig. Es passiert nun schon einmal, dass wir stolpern oder das Gleichgewicht verlieren. Ein Grund dafür ist das Hormon namens Relaxin. Es ist dafür zuständig dafür,  zu gegebener Zeit den Muttermund zu lockern, verursacht aber auch bei den anderen Muskeln sowie Bändern eine gewisse Schlaffheit.  Rückenschmerzen können dadurch und auch durch die Verlagerung des Körperschwerpunktes begünstigt werden. Nun ist es besonders wichtig, auf eine gute Körperhaltung zu achten. Mit regelmäßiger Bewegung kann man den Beschwerden entgegenwirken.  Auch ein großer Gymnastikball als Sitzgelegenheit ist eine gute Idee. Hierbei sollte man allerdings Vorsicht walten lassen, damit man nicht herab rollt.

Das Kind fühlt sich derweil wohl in unserem Bauch, es lauscht auf alle Geräusche, hört das Herz der Mama schlagen und bekommt die Unterhaltungen seiner Eltern mit.  Es gefällt dem Baby, wenn wir mit ihm sprechen oder ein Lied singen.

 

24. Schwangerschaftswoche (24. SSW) – letzte Woche des zweiten Schwangerschaftstrimesters

Das Gewicht des Fötus beträgt zu diesem Zeitpunkt ungefähr 700 g und es hat eine Länge von circa 31 cm. Die Entwicklung geht weiter, Fett muss eingelagert werden. Der Entwicklungsprozess der Lunge dauert von allen Organen am längsten. Aber auch hierbei geht es in den kommenden Wochen zügig voran. Wundern Sie sich nicht über zunehmende Lust auf Schokolade, Eis und andere Leckereien. Bereits im Mutterleib mögen Babys den süßen Geschmack.

Weiterhin ist es wichtig, sich genügend zu bewegen. Gymnastik oder Yoga speziell für die Schwangerschaft beugen Rückenbeschwerden vor. Gleichzeitig wird die Muskulatur gestärkt, die Muskeln gedehnt. Wir tun also auch schon etwas für die Geburtsvorbereitung. Eine gewisse Kondition und Fitness wird aufgebaut und ist ebenfalls hilfreich  für den  Geburtsprozess.

 

Allgemeine Tipps zum zweiten Trimester der Schwangerschaft

Grundlegend ist zu sagen, die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit in unserem Leben. Gerade jetzt ist es wichtig, gut zu sich selbst zu sein. Gönnen wir uns doch unser Lieblingsessen und genießen die große Vorfreude auf unseren neuen Erdenbürger.

Achten sollten wir insbesondere auf:

  • Moderate Bewegung
  • Immer genügend Flüssigkeit aufnehmen, in Form von Wasser, Tee oder Saftschorlen
  • Gesunde, ausgewogene Ernährung
  • Regelmäßige Ruhepausen und Entspannungsphasen
  • Vorsorge Termine wahrnehmen

 


 

Das zweite Trimester unserer Schwangerschaft liegt nun hinter uns und das letzte Drittel beginnt.

Foto-Urheberrecht:
© dolgachov/123RF

You Might Also Like