Wenn das Baby oder Kind im Urlaub während einer Reise krank wird

Baby oder Kind im Urlaub und Ausland krank
Wenn das Kind vor oder im Urlaub krank wird

In einem Urlaub kann es immer einmal passieren, dass das Baby oder Kind krank wird. Wenn zum Beispiel von heiße in kühlere Länder gereist wird oder das Klima sehr unterschiedlich ist, dann kann es schnell zu einer Erkältung kommen. Auch kurz vor der Reise kann es dazu kommen, dass sich ein Kind unwohl fühlt oder über Zahn-, Hals- oder Bauchschmerzen klagt. In diesem Fall ist vor der Abreise ein Besuch beim Kinderarzt sehr sinnvoll. Dann kann das Kind je nach Beschwerden auch während eines Urlaubs mit den richtigen Medikamenten versorgt werden. Das hat den Vorteil, dass die Reise nicht abgesagt werden muss und das Kleinkind diese nach wenigen Tagen ebenfalls in vollen Zügen genießen kann.

Ob und wann eine Reise gestartet werden kann, hängt natürlich von der Schwere der Krankheit ab. Auf keinen Fall sollte (ohne Rücksprache mit dem Arzt) ein Flug angetreten werden, wenn das Baby oder Kind unter einer Nebenhöhlen- oder Mittelohrentzündung leidet. Hier findet ihr auch noch weitere Tipps für Flugreisen mit Kindern.

 

Die häufigsten Krankheiten im Urlaub

Durch eine fremde Umgebung, anderes Essen oder ein ungewohntes Klima kann es schnell zu Erkrankungen im Urlaub kommen. Die wohl häufigsten Erkrankungen sind:

  • Erkältungen
  • Sonnenbrand
  • Sonnenstich
  • Blasen
  • Insektenstiche
  • Durchfall
  • Blutergüsse, Prellungen
  • Fieber
  • Nasenbluten

Umso wichtiger ist eine gute Vorbereitung auf die Reise. Viele Beschwerden wie zum Beispiel Insektenstiche, Prellungen oder Fieber kann mit Medikamenten aus der Reiseapotheke direkt behandelt werden. Daher ist es besonders wichtig, dass Eltern darauf achten, dass auch für das Kind alle wichtigen Medikamente (Fieberzäpfchen, Hustensaft, Mittel gegen Durchfall und Erbrechen, Reisekrankheit etc.) in den Koffer gepackt werden. Mit einer guten Reisevorbereitung ist man für den Notfall ausgerüstet.

Häufig sind auch Hausmittel im Urlaub sinnvoll einzusetzen. So helfen Kartoffelwickel gegen Halsschmerzen bei Kindern, Fiebertee oder Wadenwickel bei Fieber sowie Kartoffelpresssaft als Hausmittel bei Sodbrennen. Das Inhalieren mit Salz oder Kamille lindert die Symptome von Grippe bei Kindern, während Zwiebelsaft als altes Hausmittel gegen Husten beliebt ist. Verstopfung bei Baby und Kleinkind ist durch viel Flüssigkeit sowie getrocknete Feigen oder Dörrpflaumensaft schnell und einfach zu behandeln.

 

Wie kann man einigen Erkrankungen vorbeugen?

In vielen Ländern ist es Pflicht, sich vor der Einreise gegen Malaria etc. rechtzeitig impfen zu lassen. Im Ausland krank werden ist nicht schön, aber gegen Erkältungen oder andere plötzlich auftretende Krankheiten kann man im Vorfeld nicht viel unternehmen. Anders sieht es bei einer Reisekrankheit aus. Rund 15% aller Menschen leiden regelmäßig unter der Empfindlichkeit, die aber auch ganz plötzlich auftreten kann. Die Reisekrankheit zeichnet sich häufig durch Übelkeit, Schwindel, Erbrechen oder Kopfschmerzen aus. Um einer Reisekrankheit vorzubeugen ist es ratsam, sich zum Beispiel auf Schiffen einen Platz in der Mitte zu organisieren. Im Auto ist der Beifahrerplatz und während einer Flugreise im Flugzeug ein Platz im Mittelgang gegen die Reiseübelkeit ideal. Wer aus dem Fenster blickt, den könnte plötzlich die Reisekrankheit oder Seekrankheit übermannen. Anders sieht es aus, wenn die Augen eine feste Wand fixieren können oder die Möglichkeit besteht, etwas auf und ab zu laufen.

 

Was muss beachtet werden, wenn ein Kind im Ausland krank wird?

Wer mit einem Baby oder Kleinkind verreisen möchte, der sollte immer an eine Reiserücktrittsversicherung denken. Man weiß ja nie, welche Krankheiten Kinder kurz vor Antritt der Reise ausbrüten. Eine gut gefüllte Reiseapotheke speziell mit Medikamenten für Kinder darf auch nicht fehlen. Tipp: Unsere Reiseapotheke-Liste für Baby und Kleinkind hilft dabei, den richtigen Inhalt zusammen zu stellen. Je nach Art des Urlaubs ist diese natürlich anders auszustatten. Bei einem Wanderurlaub mit Kind, einem Abenteuerurlaub oder einer Bergtour mit Kindern wird eine andere Notfallausstattung benötigt, als bei einer Kreuzfahrt mit Kindern, wo auf dem Schiff ein Arzt stets direkt erreichbar ist.

Zusätzlich sollte die Krankenkarte sicherheitshalber immer eingepackt werden, falls es im Urlaub mit Kind zum Arzt gehen muss. Sollte ein Arztbesuch im Ausland notwendig sein, wird das Hotel, der Reiseveranstalter oder das lokale Tourismusbüro alle wichtigen Adressen herausgeben können. Der Arzt sollte natürlich im besten Fall Deutsch oder zumindest Englisch verstehen. Alternativ wäre ein Übersetzer (oder zumindest ein Wörterbuch) sehr sinnvoll.

Bei Reisen in fernere Länder ist es immer ratsam, einen Blick auf die Webseite des Auswärtigen Amts zu werfen. Werden bestimmte Impfungen benötigt oder worauf muss man beim Aufenthalt im jeweiligen Land achten (hoher Sonnenschutzfaktor, Moskitonetze etc.). Sollte ein Kind im Urlaub krank werden, dann ist es immer ein Vorteil, wenn die Telefonnummer der eigenen Krankenkasse griffbereit ist. Die Mitarbeiter der Krankenkasse helfen gerne weiter.

Eine Auslandskrankenversicherung ist immer sinnvoll, da die meist hohen Kosten für einen Arztbesuch abgedeckt sind. Auslandsreisekrankenversicherungen sind bei den meisten Anbietern sehr preiswert zu erhalten. Für den Notfall sollten auch die Telefonnummern der örtlichen Feuerwehr, Polizei und Ambulanz notiert werden. Außerhalb von Deutschland müssen viele Behandlungen erst einmal selber gezahlt werden. Sollte es sich um eine längere Behandlung handeln, dann wird sich der Arzt mit der Krankenkasse bezüglich der Kosten direkt in Verbindung setzen.

Krank im Ausland

Wird das Kind im Ausland krank, ist unter Umständen auch ein Arztbesuch im Urlaub notwendig. Den richtigen Arzt im Ausland zu finden bedeutet häufig in erster Linie auf die Sprache zu achten. Ein Allgemeinmediziner ist meistens die beste Wahl. Dieser überweist notfalls zu einem passenden Spezialisten oder in eine Klinik. Die medizinische Qualität einzuschätzen, ist alles andere als leicht. Empfehlungen von Reiseleitung oder Hotel zu folgen sind häufig die einzige Möglichkeit. Die eigene Krankenversicherung ist natürlich auch im Urlaubsland jederzeit ein passender Ansprechpartner. Ist eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen, sollte man sich immer eine detaillierte, genaue Rechnung vom Arzt, Zahnarzt oder Krankenhaus ausstellen lassen. So können die Kosten später schnell und einfach übernommen werden. Weitere Informationen über Arztbesuche, Auslandsbehandlungen und Klinikaufenthalte bei Krankheit im Ausland hält die Verbraucherzentrale online bereit.

 

Eine Reiserücktrittsversicherung ist für Familien mit Kindern wichtig

Eine Reiserücktrittsversicherung sollte immer dann abgeschlossen werden, wenn die Versicherung auch einen Reiseabbruch abdeckt. Auch wer mehrmals im Jahr mit Baby oder Kind verreist, sollte auf diese Versicherung nicht verzichten. Auf Buchungsportalen oder Webseiten von Flugbuchungen sollten derartige Versicherungen nur mit Vorsicht abgeschlossen werden. Sie sind häufig viel zu teuer. Besser ist es, wenn man im Internet vor Abschluss des Vertrages einen Vergleich der Reiserücktrittsversicherungs-Anbietern vornimmt. Dadurch kann viel Geld gespart werden.

Da gerade Babys und Kinder empfindlicher reagieren, sollte bei einer Reise mit der Familie eine gute Reiseversicherung abgeschlossen werden. Eine Auslandsreisekrankenversicherung deckt im schlimmsten Fall auch einen Rücktransport ab. Ob Eltern ihren Urlaub zu einem anderen Zeitpunkt fortsetzen können, muss individuell mit dem Arbeitgeber besprochen werden. Zusammengefasst sind die wichtigsten Versicherungen einer Reise:

  • Reiserücktrittsversicherung inklusive Reiseabbruch
  • Auslandsreiseversicherung
  • KFZ-Haftpflichtversicherung, bei Bedarf
  • Mietwagenhaftpflichtversicherung, bei Bedarf
  • Reisehaftpflichtversicherung

Auf viele Versicherungen wie Reiseunfallversicherung oder Reisegepäckversicherung kann aus Kostengründen häufig verzichtet werden. Gerade Gepäckschäden können auch so reklamiert werden. Geht es mit dem eigenen Auto in den Urlaub oder wird ein Mietwagen im Ausland angemietet, ist die Mitgliedschaft in einem Automobilclub (mit Auslandsabdeckung) sinnvoll. Siehe dazu auch Alternativen zum ADAC.

Foto-Urheberrecht:
©Tatyana Tomsickova/123RF

You Might Also Like