Familienurlaub auf Menorca

Familienurlaub auf Menorca - Urlaub am Strand und zum Wandern

Menorca – die etwas kleinere Insel, direkt neben Mallorca, ist vor allem für Familien ein traumhaftes Reiseziel und besonders familienfreundlich. Anders, als auf den Nachbarinseln Ibiza und Mallorca, findet man hier ruhige Strände und viele idyllisch gelegene Buchten, eine faszinierende Natur und kleine Dörfer, die für die Insel typisch sind. Menorca bietet die besten Voraussetzungen für einen erholsamen Familienurlaub.

 

Urlaub auf Menorca

Der katalanische Name bedeutet „die Kleinere“. Die Insel ist für Familien, die einen geruhsamen und beschaulichen Urlaub auf den Balearen verbringen möchten, ein wahrer Geheimtipp. Die Insel Menorca ist nicht vom Massentourismus heimgesucht und weist dennoch eine sehr gut ausgebaute touristische Infrastruktur auf. An Unterkünften hat die Insel Familien für einen Urlaub alles zu bieten, was gewünscht wird. Von der praktischen Ferienwohnung als Unterkunft über die Finca bis hin zu Familienhotels, die auf die Bedürfnisse von Familien sehr gut eingestellt sind und ein entsprechendes Animationsprogramm, Kinderbetreuung und Kinderpool bieten. Ein Fincaurlaub ist genauso, wie ein Cluburlaub auf Menorca möglich. Um die zahlreichen touristischen Attraktionen bei einem Familienurlaub auf Menorca vom Urlaubsort aus zu besuchen, kann ein Mietwagen gebucht oder auf das gut ausgebaute Busnetz bei der Familienreise zurückgegriffen werden. Zum Wandern bietet sich, auch durch das angenehme Klima und Wetter auf Menorca, der Pferdeweg an. Aber auch mit dem Fahrrad – ähnlich wie auf der Nachbarinsel Formentera – kann man viele besondere Eindrücke aufnehmen. (Foto: Der Strand Cala en Porter)

 

Herrliche Strände auf Menorca

Wie alle anderen Balearen Inseln auch, verfügt Menorca über herrliche Strände und bietet die besten Voraussetzungen für einen Strandurlaub mit der Familie. Hier wird den Erholungssuchenden nicht nur Erholung pur geboten, an Stränden, die nicht zu überfüllt sind, sondern auch etwas fürs Auge – und vor allem herrscht hier kein Partylärm, wie an manch anderen Stränden auf den Balearen. Denn die Palette der Strandfarben reicht auf Menorca von pudrig-weißem Strand mit eindrucksvollen Steilküsten und vielen Buchten über goldgelb bis hin zu steinigem roten Fels. Das Meer erstrahlt dabei smaragdfarben an einigen Stellen, anderenorts trifft man auf azurblaues Wasser. Dieses unterschiedliche Erscheinungsbild der Strände hat Menorca den zwei geologischen Hälften zu verdanken. Der Süden von Menorca besteht aus einem Kalksandsteinplateau und der Norden aus älterem Gestein wie Jura, Schiefer und dem rötlich-braunen Buntsandstein. Das Wasser ist dabei immer flach abfallend und somit hervorragend geeignet für Kinder. Die idealen Voraussetzungen für einen Strandurlaub auf Menorca. Speziell ausgewiesene FKK-Strände auf Menorca gibt es nicht, allerdings werden für FKK gerne die Strände Cala Macarelleta, Binigaus bei Sant Tomas,  Cala Es Bots oder der Westen von Son Bou genutzt. Oben ohne sieht man überall. Als Badeurlauber empfiehlt sich die Südküste besonders, da dort der Strand feinsandig, hell und besonders flachabfallend ist. Die Nordküste eignet sich wegen dem starken Nordwind für Surfer bei einem Surfurlaub auf Menorca sehr gut. Fornells ist hier als Paradies für Wassersportler besonders hervorzuheben.

Fornells

Die Bucht von Fornells bietet seinen Urlaubern eine riesige Auswahl an Wassersportmöglichkeiten. Sie zählt nicht zu den klassischen Badestränden bei einem Menorca Urlaub, ist jedoch wegen seinem Fjordfeeling sehr beliebt. Die Bucht von Fornells im rauen Norden der Insel sieht aus wie ein Fjord und zieht vor allem Windsurfer und Segler an. An der Steilküste gehört neben surfen und segeln auch Tauchen zu den beliebten Freizeitaktivitäten und zieht regelmäßig Besucher beim Tauchurlaub auf Menorca an. Kajaks können gemietet werden und es gibt im Fischerdorf tolle Inselspezialitäten, wie Langusteneintopf, bei einem guten Glas Wein.

Cala Macarella

Zu den beliebtesten Badebuchten an der Südküste gehört Cala Macarella. Allerdings ist diese Felsbucht nicht mit dem Auto erreichbar. Über einen Wanderweg, der am Strandörtchen Cala Santa Galdana beginnt, gelangt man über Stock und Stein zum Strand mit weißem Sand, Pinien und Felsen. Zwei Strandcafés sorgen für das leibliche Wohl.

Cala Macarelletta

Etwas weiter westlich von Cala Macarella liegt die Bucht Cala Macarelletta. Diese kleine Bucht ist nur 30 Meter breit und 50 Meter lang. Hier gibt es keine Cafés, aber einen ganz besonderen abgeschiedenen Platz. Von der Cala Macarella aus sind es circa 15 Minuten Fußweg über einen Weg mit Holzzaun über die Felsklippen zur „Traumbucht“ Cala Macarelletta.

Son Xoriguer

Der Ferienort liegt im Südwesten der Insel. Son Xoriguer bietet einen flachabfallenden Strand, der für Kinder ideal ist und die besten Voraussetzungen für einen Strandurlaub bietet. Rettungsschwimmer sorgen am Strand für einen sicheren Badeurlaub und bei Südwind ist Son Xoriguer für verschiedene Wassersportarten gut geeignet. Einige Cafés, Parkplätze und ein Supermarkt befinden sich in direkter Strandnähe. Auch Cala en Bosc befindet sich hier an der Südwestspitze Menorcas und bietet Familien bei einem Urlaub auf Menorca eine tolle Zeit am Meer.

Son Bou

Mit einer Länge von 3 Kilometern gilt der Strand Son Bou im Süden von Menorca als längster Sandstrand der Insel. Viele Familien schätzen den Strand mit seinen Cafés, Dünen und Parkplätzen. Bademeister achten auf die Sicherheit, dutzende Enten schwimmen auf einem kleinen See  und neben Liegen und Sonnenschirmen gibt es Toiletten und Duschen an dem schnurgeraden, belebten Strand. Umso weiter man Richtung Westen am Strand geht, desto ruhiger  wird es. Son Bou bietet an seinen Wassersportcentern eine große Auswahl an Wassersportmöglichkeiten und überhaupt alles, was bei einem Familienurlaub auf Menorca am Strand gewünscht wird. Die beiden menorquinischen Feriensiedlungen Sant Jaume di Mediterrani und Torre Soli liegen hier.

Cala en Porter

Absolut lohnenswert ist der Besuch der Cala en Porter für einen Strandtag mit der Familie. Eine enge Serpentine führt hinunter zu der wirklich ruhigen Sandbucht, die rund 150 Meter lang ist und einen feinen Sandstrand zu bieten hat. Das Wasser ist dort besonders ruhig und deshalb ein Badeparadies für Kinder. Außerdem befindet sich ein Kinderspielplatz in unmittelbarer Strandnähe. Hunde sind hier verboten. Die Eltern können im Café relaxen und die Kids können im flachen Wasser spielen. Hier befindet sich übrigens auch eine der bemerkenswertesten Diskotheken des Mittelmeers: Cova d’en Xeroi – mit Meerblick. Auf halber Höhe zwischen Meer und Himmel befindet sich die Disko im Steilhang der Felsen mit einem unvergleichlichen Ausblick. Die Höhlendisco Cova d’en Xeroi hat eine ganz spezielle Atmosphäre und ist definitiv einen Besuch beim Menorca Urlaub wert – auch tagsüber ohne Disco.

Sant Tomas

Felsarme trennen den Strand von der Playa de Sant Tomas von der benachbarten Playa de Sant Adeodat, wo es etwas ruhiger ist, zu Binigaus, wo man auch mal hüllenlos FKK ausleben kann.

Arenal d’en Castell

Arenal d’en Castell im Norden der Insel ist sehr beliebt und wirklich schön. Hier gibt es moderne Ferienanlagen und Hotelanlagen, Bars, Cafés und Restaurants. Familien mit Kindern können hier ungetrübten Badespaß im Meer, am sanft abfallenden Strand genießen.

Son Parc

Die Bucht von Son Parc bietet Familien viel Badespaß bei einem Menorca Urlaub. Der Strand im Norden der Insel fällt flach ab und das Wasser ist glasklar.

Es Grau

Es Grau an der Nordküste von Menorca bietet keine karibischen, weißen Strände, sondern einen dunklen Sand. Der graue Sand fällt hier im Meer flach ab und ist für Kinder sehr gut zum Baden geeignet. Allerdings gibt es in Es Grau keine Sonnenschirme und Liegen zu mieten. Durch den Naturpark gibt es hier in Es Grau Natur pur bei einem Urlaub auf Menorca zu erleben.

Platja de Cavalleria

Das Cap de Vavalleria liegt am nördlichsten Punkt der Baleareninsel. Hier gibt es vor allem: Landschaft – und diese ist sehenswert.

 

Natur und Kultur entdecken

Ciutadella Hafen Menorca Wetter Strände KlimaDie geologischen Besonderheiten der Insel machen es auch möglich, dass Familien auf dieser Insel die Möglichkeit haben eine vielfältige Natur zu erleben. Circa die Hälfte der Insel ist dabei als Land- und Naturschutzgebiet ausgewiesen. Dies ermöglicht es Familien auch die Mittelmeer-Welt abseits des Strandlebens kennenzulernen. Zu entdecken gibt es außerhalb der Touristenorte bei einem Familienurlaub auf Menorca sehr viel – wie zum Beispiel die vielen Steinmauern, die von der lange Geschichte der Besiedlung Menorcas zeugen, die typisch weiß getünchten Bauernhöfe und die malerisch gelegenen Fischerdörfer. Sehr imposant sind auch die Talayots, die über die ganze Insel verteilt sind oder deren Vorläufer die Navetas. Besonders gut erhalten sind zum Beispiel die Naveta des Tudons im Westen der Insel bei Ciutadella, die Naveta Es Rafal Rubi bei Alaior im Inselinneren oder die Naveta L’Argentina (auch Naveta de Biniac). Mit der Familie Wandern und Radfahren bietet sich hier an, um all die herrlichen Impressionen aufzuschnappen. Menorca vereint auf kleinstem Raum verschiedene Landschaften und eignet sich aufgrund seiner Größe wunderbar zum Wandern. Im Vergleich zu einem anderen Balearenurlaub können die Kinder dann ihren Freunden nicht nur vom monotonen Strandleben nach dem Familienurlaub auf Menorca berichten. (Foto: Ciutadella Hafen)

Maó

Maó, auch Mahón genannt, ist die Hauptstadt der spanischen Insel Menorca und besitzt rund 30.000 Einwohner. Sie lädt zu einem Spaziergang an der Hafenpromenade ein und bietet frischste Fischgerichte in ihren unzähligen Restaurants an. Die Altstadt Maós ist reich an historischer Bausubstanz. In Maó gibt es mehrere Museen, viele Restaurants, Souvenirshops und viel zu sehen!

Ciutadella

Ciutadella (spanisch: Ciutadela) liegt auf der Westseite der Baleareninsel und besitzt ebenfalls rund 30.000 Einwohner. Die sehenswerte, historische Altstadt ist bei einem Urlaub auf Menorca ein wirkliches Erlebnis und sollte nicht verpasst werden, wenn Interesse für Architektur vorhanden ist. Der Alte Hafen von Ciutadella hat ein ganz besonderes Flair. Prächtige Paläste, die Kathedrale von Ciutadella und das Rathaus – auch hier gibt es Museen, sehr viele interessante Plätze und tolle Geschichte.

El Toro

Der Monte Toro ist 357 Meter hoch und damit der höchste Berg von Menorca. El Toro liegt im Zentrum der Insel zwischen Mahon und Ciutadella. Den Gipfelparkplatz erreicht man über eine Serpentinenstraße. Der Hügel eignet sich jedoch auch gut zum Wandern auf Menorca – oder eben um ihn mit dem Mietwagen anzufahren.

 

Wandern auf Menorca

Wanderreise? Wanderausflug? Sogar Wanderhotels gibt es inzwischen. Die abwechslungsreichen Wanderpfade auf Menorca sind ein beliebtes Wanderziel. Hier kommen Naturfreunde voll auf Ihre Kosten. Viele abgelegene Badebuchten sind nur zu Fuß erreichbar und deshalb für Wanderer ein besonders interessantes Ziel. Feste Schuhe, eine Kopfbedeckung und Sonnenschutz sind als Ausrüstung zum Wandern auf Menorca für die Gesundheit in jedem Fall zu empfehlen. Es gibt auch geführte Wandertouren auf Menorca, wo Guides Auskunft über die Flora und Fauna auf der Insel geben oder ganze Wanderreisen. Da große Teile der Baleareninsel unter Naturschutz stehen gibt es immer wieder neue tolle Dinge zu sehen. Der „Pferdeweg“ oder auch „Weg der Pferde“ (Cami de Cavalls) führt entlang der tollen, sehenswerten Buchten durch Pinienhaine und umrandet die ganze Insel. Rund 180 Kilometer lang ist dieser historische Weg, den im Mittelalter Reiter patrouillierten, um Ausschau nach Invasoren und Piraten zu halten. Der Rundweg Cami de Cavalls ist als Fernwanderweg anerkannt und trägt die Bezeichnung GR 223. Damit ist der Pferdeweg ein echter Tipp für Menorca Urlauber, wenn Interesse an Wandern besteht und man die Insel zu Fuß entdecken möchte.

 

Klima und Wetter auf Menorca

Das Klima und das Wetter auf Menorca passt in das typisch mediterrane Schema. Der Sommer ist trocken und heiß, der Herbst und Frühling lau und die Wintermonate feucht, aber mit vielen sonnigen Tagen. Im Januar liegen die durchschnittlichen Temperaturen bei 14° Celsius, welche sich aber auch für gemütliche Stunden in der Finca anbieten. Im Sommer steigt das Thermometer auf über 30 Grad an auf Menorca. Wetter und Klima sind damit ähnlich, wie auf den benachbarten Inseln. Die meisten Niederschläge fallen zwischen Oktober und März. Das Meer hat in den Monaten von Mai bis Oktober eine Badetemperatur von über 20 Grad. Von Juni bis September bis zu 25 Grad. Damit bietet sich das Klima auf Menorca für einen Urlaub zum Baden in den Sommermonaten für die Familie besonders an. Nicht nur die Strände, sondern auch das Wetter auf Menorca bietet für eine Familienreise die besten Voraussetzungen.

Foto-Urheberrecht:
tonobalaguer 123RF

You Might Also Like