Familienurlaub in Norwegen

Familienurlaub Norwegen mit Kindern
Familienurlaub in Norwegen mit Kindern

Familienurlaub ist schön, ob mit kleinen Kindern oder wenn die Kinder bereits älter sind. Jedoch kann eine solche Reise auch anstrengend sein. Gerade ein Urlaub mit viel Natur und wenig Action ist mit Kind … nun, schwierig. Wer sich auf dem Höhepunkt seiner motorischen Entwicklung befindet, lässt sich nicht von tollen Landschaften aus den Socken hauen und will auch nicht unbedingt tagelang durch unberührte Wälder wandern. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb ist Norwegen für den Familienurlaub hervorragend geeignet. Da wir alle nicht so sehr für lange Ferien an einem Ort zu haben sind, etwas Stadt aber doch sein musste, haben wir uns für eine Autorundreise im Süden Norwegens entschieden.

 

Norwegen: Fjorde, Berge, Natur. Aber auch Kulturlandschaft.

Norwegen grenzt an Finnland, Schweden und Russland. Das skandinavische Land ist bei Touristen und Reisenden aus aller Welt beliebt und fasziniert aufgrund seiner atemberaubenden Natur. Der Norden Norwegens befindet sich im Polarkreis. Norwegen hat eine enorme Küste, denn das demokratischste und laut UN-Index am weitesten entwickelte Land der Welt befindet sich zwischen Ostsee, Skagerak, Atlantik und Barentssee. Dabei hat es eine enorme Längenausdehnung, zwischen Kristiansand im Süden und Hammerfest im Norden liegen 1.572 km. Das ist mehr als die Distanz zwischen Kristiansand und Genua am Mittelmeer.

Der Süden Norwegens ist alles andere als einsam, hier zieht sich ein dichtes Netz von Europastraßen und gut ausgebauten Landstraßen zwischen der Hauptstadt Oslo und Bergen dahin, genannt Eventyrveien. Obwohl dieses Gebiet städtischer geprägt ist als der Norden, führen die im Schnitt 500 km langen Routen doch durch einen guten Teil Wildnis und sowohl durch den Hardangerfjord als auch durch den Sognefjord.

Begibt man sich weiter in den Norden Norwegens, wird es einsam. Tagelange Autofahrten ohne menschliche Begegnung sind hier keine Seltenheit mehr. Und je weiter man nach Norden kommt, desto interessanter wird die Tierwelt für kontinentale Mitteleuropäer. Die Fjorde Norwegens, die Buchten, in denen die kargen Gebirgsfelsen schroff ins Meer abfallen, sind genauso berühmt wie die endlosen Wälder, in denen man hervorragend mit der Familie und den Kindern wandern kann.

Norwegen Reise: Zeit und Route

 

Warum ausgerechnet Norwegen für Familien?

Kaum ein Land gilt als so kinderfreundlich wie Norwegen. Kinder und Jugendliche sind in den Hotels und Ferienanlagen ausnahmslos willkommen, Ferienhäuser haben grundsätzlich kindgerechte Zimmer sowie einen Grillplatz und halten für den gemeinsamen Familienurlaub häufig auch einen kleinen Spielplatz im Freien bereit, damit alle auf ihre Kosten kommen. Kinderbetreuung und niedrigere Preise für Kinder sind in Norwegen normal. Dazu kommt, dass das Land sowohl reiche Natur bietet, als auch viele Attraktionen und Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern. Von Aquarien und Tierparks über Kindermuseen bis hin zu Indoorspielplätzen ist alles möglich – inklusive Burgbesichtigungen und Stadtführungen natürlich. Das kommt sowohl den Kindern als auch den anderweitig interessierten Erwachsenen entgegen. Ebenfalls zu den Klassikern zählen natürlich auch die Besichtigung vom Schloss der Norwegischen Königsfamilie in Oslo (mehr Informationen) oder sich auf den Pfaden der Wikinger zu bewegen, deren Spuren bis in die letzte Eiszeit zurück reichen (hier weiterlesen).

 

So furchtbar viel zu tun: Kinder kommen in Bewegung

Erfahrungsgemäß lassen sich Kinder in Norwegen von der Natur uneingeschränkt begeistern. Wiesen und Wälder, Berge, Strände und das Meer, einfach alles lädt zum Erkunden und Entdecken ein. Während im Sommer Badeurlaub am Meer oder an einem See angesagt ist, kann im Winter die ganze Familie Ski fahren, das Snowboard auspacken oder wandern. Damit ist auch schon die nächste Frage geklärt: So etwas wie die beste Reisezeit gibt es schlicht nicht. Die Reisezeit ist von den Interessen abhängig und somit sind Sommerurlaub und Winterurlaub gleichermaßen möglich.

Und das gilt auch für die Reiseroute:

  • Wer Städte, angenehm milde Temperaturen und viel Kultur braucht, reist im Sommer durch den Süden Norwegens.
  • Wer wilde Natur und Einsamkeit sucht, reist zu egal welcher Jahreszeit durch die Mitte und den Norden Norwegens.
  • Und wer gerne Wintersport treibt oder polare Natur erlebt, der ist im Winter in der Mitte und im Norden des Landes gut aufgehoben.

Autorundreise Norwegen

 

Hotel ist langweilig – Autorundreise durch Norwegen

Die Abenteuerreise von Oslo nach Bergen (siehe Karte) ist unbedingt zu empfehlen. Hier gibt es beim Urlaub mit der Familie eine ganze Menge zu sehen und zu entdecken – und das gilt nicht nur für Kinder, die vom Rücksitz aus, aus dem Fenster schauen. Viele Etappenziele machen die Fahrt kurzweilig. Je nachdem, was man bei der Autorundreise ansteuert, gibt es eine Menge zu tun (Tipps für Autoreisen).

  • In Vassfaret beispielsweise gibt es einen eingezäunten Park, den Vassfaret Bjørnepark, in dem man Bären, Elchen und anderen Tieren begegnen kann.
  • Ein weiterer Naturpark befindet sich in Tunhovd, er heißt E.K.T. Langedrag Naturpark. Auch hier begegnet man scheuen wilden Tieren recht nah.
  • Wer über Kristiansand im Süden fährt, sollte unbedingt für die Märchenstadt Kardemommeby anhalten. Die Miniaturstadt ist nach dem Kinderbuch des Norwegers Torbjorn Egner gebaut.
  • Im Familienpark Hunderfossen in der Nähe von Lillehammer und etwas nördlich der meisten Autorundreiserouten, können Kinder und Große den größten Troll der Welt bewundern. Wie groß er wirklich ist, wissen wir nicht – im Sitzen bringt er es immerhin auf 14 m.

 

Einreisebestimmungen für Bürger aus Österreich, Deutschland und der Schweiz

Die Einreisebestimmungen für Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind relativ locker. Man benötigt einen gültigen Reisepass, Kinder kommen mit dem Kinderausweis durch die Grenzkontrolle. Ab dem Alter von 10 Jahren muss ein Lichtbild im Ausweis sein. Haustiere dürfen einreisen, wenn eine Bescheinigung über die notwendigen Impfungen sowie eine Genehmigung vom Mattilsynet vorliegen. Die genauen Konditionen dafür kennen die Botschaften und Konsulate Norwegens in den deutschsprachigen Ländern. Weitere Informationen dazu sind auf dieser Website zu finden. Lediglich die Einfuhr von Alkohol, Lebensmitteln und insbesondere Kartoffeln ist reglementiert, und die Ausfuhr von norwegischem Fisch zu gewerblichen Zwecken ist ganz untersagt. Zollbestimmungen können im Internet abgerufen werden, und natürlich helfen auch da die Botschaften und Konsulate weiter.

 

Das Kultur- und Landschaftswunder Norwegen beim Familienurlaub erkunden

Ob es letztendlich eine Autorundreise, ein längerer Aufenthalt in einem Ferienhaus, einer Ferienwohnung oder doch ein Hotelurlaub wird, ist abhängig von den Interessen und der Erwartung an die Reise. Beliebt ist auch Camping; Skandinavien bietet eine Vielzahl von sehr gut ausgestatteten Campingplätzen. Eine Busreise zum Nordkap ermöglicht es auch den Eltern mehr von der Landschaft zu sehen, als bei einer Fahrt mit dem eigenen Auto. Entscheidet man sich für eine längere Autofahrt, können Reisespiele die Zeit verkürzen. Ob Sommerurlaub oder Winterurlaub ist letztendlich auch davon abhängig, in welcher Region des riesigen Landes die Zeit bei der Familienreise verbracht werden soll. In jedem Fall stellt ein Familienurlaub in Norwegen für die ganze Familie ein besonderes Erlebnis dar.

Weitere Tipps und Empfehlungen für Aktivitäten mit Kindern in Norwegen:

  • Freizeitpark Kongeparken in Ålgård
  • Vergnügungspark Tusenfryd in Vinterbro
  • Zoo von Kristiansand
  • Polarzoo in Salangsdalen
  • Aquarium in Bergen
  • Kinderkunstmuseum in Oslo
  • Eine der vielen kleinen Burgen besichtigen

Foto-Urheberrecht:
© Petr Podrouzek/123RF

You Might Also Like