Kinderbetreuung Kreuzfahrtschiff: Mit Kindern auf hoher See unterwegs

Kinderbetreuung Kreuzfahrtschiff

Wer steckt gerade nicht in den Planungen für den kommenden Sommerurlaub? Neben dem klassischen Badeurlaub zwischen Ostsee und Mittelmeer hat sich in den letzten Jahren eine weitere tolle Option für den Familienurlaub etabliert: Kreuzfahrten. Doch auch auf einer Familienkreuzfahrt mit Kindern muss die Betreuung sowie die Unterhaltung gewährleistet sein – umfangreiche Kinderbetreuung bieten jedoch die meisten Kreuzfahrtschiffe an.

 

Familienfreundliche Preiskonzepte bei MSC

Ein besonderes attraktives Angebot hält MSC Kreuzfahrten bis zum Frühling 2016 bereit, denn bis dann übernachten zwei Kinder bis zu 17 Jahren kostenlos in der Kabine der Eltern. Ab der Sommersaison ist das Angebot dann auf Kinder bis zu 12 Jahren beschränkt. Wer als Erwachsener Wert auf seine Privatsphäre legt, kann stattdessen auch Familienkabinen mit Verbindungstür zu buchen. Die Kinder zahlen dabei einen Festpreis in Höhe von 219 Euro. Auf den neuesten Schiffen (MSC Divina und MSC Preziosa) gibt es sogar sogenannte „Super-Familienkabinen“ in denen sechs Personen Platz finden – ideal für größere Familien oder wenn die Kinder noch eine Cousine oder den besten Freund mitnehmen möchten.

 

Unterhaltung für Kinder an Bord: Langeweile gibt es nicht

Kreuzfahrten sind für Eltern schon aufgrund der umfangreichen Betreuungsangebote eine gute Wahl. Schon für die Kleinsten zwischen einem und drei Jahren gibt es einen Mini Club, in dem sich ausgebildete Betreuer um den Nachwuchs kümmern, während Mama und Papa in der Sonne entspannen, am Yogakurs teilnehmen oder sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen. Für ältere Kinder gibt es ebenfalls altersgerechte Betreuungsangebote wie den Mini Club für 3 bis 6 Jahre, den Juniors Club für 7 bis 11 Jahre und den Young Club für Teenager.

Für Kinder gleicht das umfangreiche Angebot an Spielen einem Traum: Eine riesige Lego-Landschaft zum Spielen, Tanzkurse, Bastelarbeiten, Theateraufführungen und Sport unter Aufsicht der Betreuer bieten für jedes Kind das Richtige. Da brauchen sich die Eltern auch gar nicht schlecht fühlen, wenn sie ein paar Stunden für sich genießen wollen. Wann sonst könnten die Kinder schon mal in einem echten Formel Eins-Rennsimulator Platz nehmen oder die längste Wasserrutsche auf See hinuntersausen?

Ein weiterer Vorteil der Kinderbetreuung in den Kinderclubs: Da die MSC-Kreuzfahrtschiffe weit internationaler sind als beispielsweise die AIDA-Schiffe, treffen die Kinder auf Gleichaltrige aus anderen Ländern. Sie schnappen erste Brocken der Fremdsprachen auf und schließen internationale Freundschaften, die oft sogar nach dem Ende der Kreuzfahrt weiter bestehen.

Teenager, die es total uncool fänden, mit ihren Eltern in der Disco gesehen zu werden, dürfen sich auf verschiedene Events speziell für sie freuen – vom Karaoke-Abend über die Teenager-Talentshow bis zur großen Ballnacht. Eltern müssen dann höchstens mal Tränen trocknen wenn sich die Teenagertochter nach der Reise von ihrem neuen italienischen Schwarm verabschieden muss.

 

Spaß am Büffet statt steifes Abendessen

Die meisten Eltern können davon ein Lied singen: Kaum haben sie mit ihren Kindern ein Restaurant betreten, ernten sie schon giftige Blicke von anderen Gästen – obwohl die Kinder keinen Pieps von sich geben. Was in Hotels zum Problem werden kann, ist auf den Kreuzfahrtschiffen zumindest bei MSC kein Thema: Für Kinder gibt es spezielle „Fun Time“-Dinners mit dem Animationsteam und „Happy Dinners“, bei denen die Kinder den ersten Gang mit den Eltern essen und anschließend im Mini Club toben dürfen, während die Erwachsenen ihre Mahlzeit ausführlich genießen.

 

Abwechslungsreiche Landausflüge mit Kindern

Theoretisch bräuchten Familien das Kreuzfahrtschiff gar nicht zu verlassen, denn Unterhaltung und Kinderbetreuung wird quasi rund um die Uhr für jedes Alter geboten. Dennoch wird sich niemand die Gelegenheit zu dem ein oder anderen Landausflug entgehen lassen. Auf klassischen Urlaubsinseln wie Mallorca oder Gran Canaria ist der nächste Strand nie weit vom Hafen entfernt und lädt zu einigen Stunden im Sand spielen, im seichten Wasser plantschen und Tretboot fahren ein. Viele Familien wählen auch den Besuch von einem örtlichen Freizeitpark für den Landausflug oder eine Wanderung oder Radtour durch eine landschaftlich schöne Gegend.

Je nach Zielgebiet lassen sich Sightseeing und Familienspaß natürlich auch hervorragend verbinden: Erst werden die Pyramiden besichtigt, dann darf Junior auf einem Kamel reiten. Und bei der Tour auf das höchste Gebäude der Welt, den Burj Khalifa in Dubai, staunen Erwachsene und Kinder dann gleichermaßen.

Foto-Urheberrecht:
©istock.com/Paha_L

You Might Also Like