Was ziehe ich meinem Baby draußen an?

Baby draußen anziehen
Was soll ich meinem Baby draußen anziehen?

Ihr möchtet mit dem Kind nach draußen und fragt euch, was ihr dem Liebling anziehen solltet? Die Qual der Wahl ist groß, dennoch habt ihr Angst, etwas falsch zu machen? Keine falsche Scheu! Zuerst ein paar Basics:

  • schnell anziehen und wenig bewegen
  • die ungeteilte Aufmerksamkeit beim Anziehen für das Baby
  • die Sachen bereits im Vorfeld bereithalten
  • Ersatzkleidung/Ergänzungen mitnehmen

System „Zwiebel“ für den Winter

Gerade im Winter oder bei niedrigen Temperaturen sollten mehrere Kleiderschichten übereinander getragen werden. Richtig angewendet wärmt dieses Schichtsystem und ihr könnt bei Bedarf eurem Baby etwas mühelos ausziehen. So könnt ihr am besten auf Temperaturschwankungen reagieren, wenn ihr z.B. bemerkt, dass euer Baby überhitzt. Praktisch steht euch der Kleiderschrank direkt zur Verfügung und ihr könnt flexibel agieren.

Die Hautatmung ist gewährleistet und bei dieser Methode handelt es sich um die perfekte Babykleidung für unterwegs. Außerdem kühlt der kleine Körper durch die anliegende Kleidung weniger aus und eurem Baby geht es richtig gut.

Bodys und Strampler sind ideal geeignet:

  • das Anziehen gelingt einfach
  • das Baby fühlt sich wohl
  • gute Hautvertäglichkeit
  • Umziehen und Windeln gelingt im Handumdrehen

Immer kritisch nachprüfen

Ihr seid besorgt – und dies ist genau richtig. Prüft immer wieder nach, ob alles richtig ist und ob sich das Kind wohlfühlt. Natürlich kann sich euer kleiner Liebling noch nicht durch komplexe Sätze verständigen. Aber ihr könnt anhand von Mimik und Gestik feststellen, ob es zu kalt oder zu warm ist. Babys zeigen schnell, ob etwas nicht stimmt. Falls dem so sein sollte, geht ihr der Sache auf den Grund und könnt aktiv werden. So geht ihr keine Risiken ein und ihr handelt zu Gunsten der Gesundheit eures Kindes.

Achtet auf Hände und Füße

Bei jedem Baby sollte besonders auf die Hände und Füße geachtet werden. Diese sind in dem zarten Alter noch nicht sehr gut durchblutet und können daher am schnellsten frieren. Aber kein Problem: Söckchen, Schuhe und Fäustlinge gehören ohnehin zur Grundausstattung und sind schnell angezogen. Im Zweifelsfall sollte ihr diese auch bei wechselhaften Wetter bei euch führen. So könnt ihr bei einem Wetterumschwung schnell reagieren und im Handumdrehen habt ihr euer Baby den gesunkenen Temperaturen angepasst.

Fäustlinge sind ideal

Natürlich werdet ihr im Sommer keine Handschuhe für den Ausflug ins Grüne benötigen. Aber schon an einem stürmischen Herbsttag könnte das anders sein. Währen Erwachsene auch mit kühlerem Wetter umgehen können, ist dies für Babys eine echte Zumutung. Der kleine Organismus ist sehr sensibel und sollte daher unterstützt werden. Handschuhe sind wichtig und sollten unbedingt aufgesetzt werden. Damit die kleinen Fingerchen nicht unnötig belastet werden, solltet ihr euch für Fäustlinge entscheiden. Das Anziehen ist für Eltern und Kind einfacher und zudem ist das Tragegefühl für ein Kleinkind sehr viel angenehmer.

Halstuch statt Schal

Für einen Schal ist euer Baby noch zu klein. Verzichtet also aus Sicherheitsgründen auf dieses Accessoire. Viel besser ist ein kleines Halstuch. So wird der kleine Hals geschützt und auch bei einem Lüftchen oder etwas schlechterem Wetter steht der Ausflug nach draußen nichts im Weg. Dieses Tuch ist nicht nur ideal bezüglich des Wetters. Das weiche Material des Tuches gibt eurem Baby zusätzlich Geborgenheit und vermittelt ein gutes Gefühl.

Praktische Tragejacken

Habt ihr bereits von Tragejacken gehört oder verwendet ihr diese nützlichen Helfer eventuell? Laut www.tragejacken-baby.de treffen gleich mehrere Vorteile aufeinander.

  1. Einerseits kann das Baby sicher und liebevoll getragen werden. Der kleine Liebling ist ganz nah am Körper, sodass der Mutterinstinkt begünstigt wird. Ihr seht zu jeder Zeit das Kind und so kann ihm nichts passieren.
  2. Gleichzeitig überträgt sich eure Körperwärme auf den kleinen Körper, der so nicht auskühlen kann.
  3. Wie es der Name „Tragejacke“ schon vermuten lässt, handelt es sich um praktische Funktionskleidung. Es ist eigentlich ein Kleidungsstück für den Erwachsenen.

Das Baby kann dennoch in der Jacke getragen werden, das die Mobilität begünstigt und gerade für junge, aktive Eltern ein großer Gewinn ist. Tragejacken sind natürlich für Mütter und Väter gleichermaßen geeignet. Das wichtigste ist aber, dass die Babys auch richtig in der Trage sitzen.

Schützt euren Schatz vor Wind und Wetter

Alles in allem solltet ihr euren kleinen Liebling nicht aus den Augen lassen. Achtet auf die Händchen und Füßchen und testet auf die Körperwärme. Als Eltern werdet ihr bestimmt die mühelos bemerken, ob es zu kalt oder zu warm ist. Keine Sorge – ihr schafft das!

Es gilt die Faustregel: Gerade in den ersten Lebensmonaten ist das Baby besonders empfindlich. Geht also auf Nummer sicher und überlasst nichts dem Zufall. Das Wetter kann sich schnell ändern und ihr möchtet natürlich keine Erkältung riskieren.

Mit einer guten Baby-Kleidung-Ausstattung macht ihr nichts verkehrt und selbst schlechtes Wetter wird kein Problem darstellen.

Foto-Urheberrecht: © Martin Novak martinan/123RF

You Might Also Like