Hochbett im Kinderzimmer

Hochbett im Kinderzimmer
Ein Hochbett im Kinderzimmer?

Hochbetten laden zum Turnen ein, bieten die Möglichkeit Platz und Stauraum im Kinderzimmer zu schaffen oder stellen einfach nur eine gute Plattform zum Angeln oder Aussichthalten dar. Doch entscheiden Eltern am Ende selber darüber, wie sinnvoll die Anschaffung ist. Wir stellen euch die Vorteile und Nachteile der Kinderhochbetten dar.

 

❗ Die häufigste Frage ist oft: Sind Hochbetten zu gefährlich?

Ob man auf Hochbetten verzichten sollte, stellen immer wieder Familienbeteiligte als Frage fest, wenn einmal ein „Unglück“ geschah. Statistisch gesehen passiert das natürlich selten.

Warum fallen wir nachts nicht aus dem Bett?

Ein natürlicher Kontrollmechanismus hält uns davon ab, nachts aus dem Bett zu fallen. Auch Kinder besitzen diesen bereits. Denn unser Gehirn übernimmt diese unbewusste Steuerung des Körpers.

❗ Eine Achtung bei Kindern in einem Hochbett sollte trotzdem stattfinden.

Denn so ist der Kontrollmechanismus bei Kindern noch lange nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen. Gerade kleine Kinder können nicht ohne ein entsprechendes Gitter oder eine andere Begrenzung in einem abfallenden Bett schlafen. Ein Kinderhochbett ist selbstredend nicht für unsere Kleinsten gedacht.

Wer auf „Nummer Sicher“ gehen möchte, wird erst ab ca. 6 Jahren ein Hochbett kaufen.

 

Praktisch und beliebt oder praktisch und gefährlich? Ja oder nein zum Hochbett für Kinder?

 

Kinderhochbett

Kinderhochbett – Traum der Kinder

 

Neuer Platz im Kinderzimmer durch ein Hochbett

Trotz der vielen Bedenken, sollten Eltern die vielen Vorteile sehen. Auch wenn ein Hochbett keine Alternative zum Stubenwagen ist und vielleicht auch beim Kleinkinderbett auf Kritik stößt, so können Eltern zumindest in der nachfolgenden Planung über Raumschaffungsmöglichkeiten nachdenken.

Die Vor- und Nachteile eines Hochbettes für Kinder sind vielfältig. Diese hängen aber auch häufig von der Ausrichtung ab. So sind etwa folgende Beispiele üblich:

  • ein zweites Bett für Gäste
  • ein Arbeitsplatz unter dem Bett zum Lernen
  • Platz schaffen für einen Schrank oder Aufenthaltsbereich

Zudem gibt es viele weitere Varianten, wofür ein Hochbett eingesetzt wird.

 

Schnell sind auch junge „Überraschungsgäste“ mit einem Kinderhochbett versorgt. Geschwister haben stets die Möglichkeit in einer gemeinsamen Umgebung zu schlafen. Und ein Abenteuer-Spielplatz ist es sowieso.

 

Mitwachsende Hochbetten sind das Highlight. Sie passen sich an die gestiegenen Fähigkeiten der Kinder an. Zudem gibt es Modelle, welche sich in ein reguläres Bett umwandelt lassen.

 

Entscheidungshilfe

Vor einer Anschaffung eines erhöhten Schlafplatzes für ihre Kinder sehen sich Eltern häufig einigen Fragen ausgesetzt.

  • Muss ein Kind gepflegt werden?
  • Möchte man einem Kind eine Gutenachtgeschichte erzählen?
  • Möchte man dem Kind ein „erhabenes“ Gefühl geben?
  • Möchte man Platz in einem kleinen Zimmer schaffen?

Foto-Urheberrecht:
© petro/123RF, maximkabb/123RF

You Might Also Like