Winterharte Pflanzen für den Steingarten

Winterharte Pflanzen für den Steingarten
Winterharte Pflanzen für den Steingarten

Steingärten sind bei Pflanzen-Liebhabern inzwischen sehr beliebt. Eigentlich ist das überhaupt nicht verwunderlich, denn die Miniatur-Landschaft aus Stein und Geröll macht optisch einiges her und wertet Haus und Garten auf – sofern die richtigen Pflanzen für den Steingarten verwendet werden. Hobbygärtner erfahren in diesem Ratgeber alles über das Anlegen sowie die Planung von Steingärten.

 

Vorgehen beim Anlegen eines Steingartens

Zumeist wird der Steingarten direkt an einem Hang angelegt. Auf diese Weise gehen Grundstücksbesitzer sicher, dass der Garten möglichst authentisch aussieht und die Steine sowie die Pflanzen optimal drapiert werden können. Je nachdem, wie die Steine aufgeschüttet und angeordnet werden, kann das kleine Kunstwerk zum Beispiel terrassenförmig gestaltet werden. Wer es besonders natürlich mag, der ordnet die Steine so an, dass eine möglichst natürlich aussehende Felsenlandschaft entsteht. Generell werden dem Gärtner hier keinerlei Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass die einzelnen Elemente so platziert werden, dass keine Staunässe entstehen kann. Diese bekommt den Pflanzen nämlich gar nicht gut.

 

Diese Pflanzen eignen sich für den Steingarten

Die Pflanzen sind neben den Steinen das wichtigste Element in einem Steingarten. Wer sich an dieser Stelle für blühende Exemplare entscheidet, der darf sich im Frühling oder Sommer über optisch ansprechende farbliche Akzente inmitten des steinigen Gebirges erfreuen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass sich die Auswahl der Pflanzensorten auf eine Handvoll Pflanzen beschränkt. Auf diese Weise wirkt der Steingarten harmonischer und vor allem natürlicher.

Außerdem sollten Hobbygärtner folgende Regeln beachten:

  • vorab über die Größe der ausgewachsenen Pflanze informieren
  • Farbe der Pflanzen auf Steinfarbe abstimmen
  • Pflanzen wählen, welche in kalkhaltigem Grund wachsen
  • winterfeste Sorten wählen

 

Winterharte Pflanzen für sonnige Plätze

Gerade der letzte Punkt ist besonders wichtig, um möglichst wenig Aufwand mit dem Steingarten zu haben. Sind die gewählten Pflanzen nicht winterfest, so müssen Sie entweder jedes Jahr ersetzt oder über den Winter ins Haus geholt werden. Beide Varianten machen Arbeit und verhindern außerdem, dass der Steingarten zur kalten Jahreszeit schön aussieht. Allerdings haben auch winterharte Pflanzen gewisse Ansprüche. Sie sind nicht per se pflegeleicht, nur weil sie Frost und Co problemlos standhalten können. Einige Pflanzen benötigen viel Sonne, damit Sie das ganze Jahr über wachsen und gedeihen. Zu diesen Pflanzen gehören zum Beispiel die Wolfsmilch, der Hauswurz, der Günsel und die Sedum.

Es gibt auch solche Pflanzen, welchen die direkte Sonneneinstrahlung gar nicht gut bekommt. Diese sollten entweder unter Bäume oder in den Schlagschatten hoher Hecken gepflanzt werden. Hier müssen sich Hobbygärtner vorab bereits überlegen, ob der neue Steingarten an einem solchen Ort platziert werden soll. Wenn das der Fall ist, dürfen jedoch keine winterfesten, aber sonnenliebende Pflanzen mehr verwendet werden. Zu den besonders unempfindlichen Arten, welche keine Sonne mögen, gehören:

  • der Storchschnabel
  • der Moos-Steinbrech
  • die Bergenie
  • die Gaultheria

 

Gehölze, die den Winter überdauern

Wie bei anderen Pflanzen auch, sind besonders die Nadelhölzer zum einen wetterfest und zum anderen generell sehr unkompliziert im Hinblick auf die Pflege. Mit winterharten Gehölzen kann also generell nicht viel schiefgehen, solange die speziellen Anforderungen der einzelnen Pflanzen berücksichtigt werden. Da diese Gewächse aus den nördlichen Regionen der Erde stammen, haben Sie keinerlei Probleme mit Frost. Aus diesem Grund müssen Sie weder nach drinnen geholt werden, noch anderweitig vor Schnee, Eis und Wind geschützt werden.

Zu den unempfindlichen Nadelhölzern für den Steingarten gehören:

  • Minizypressen
  • Hinoki-Scheinzypresse
  • Kriechwachholder
  • Zwergkiefer
  • Zwergbalsamtanne

Neben den oben genannten gibt es noch einige weitere Nadelhölzer, welch zwar ebenfalls winterfest sind, allerdings eher säulenförmig wachsen. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Hängeblauzeder
  • Mittelmeerzypresse
  • Raketenwacholder
  • Zwerg-Muschelzypresse

So exotisch die Namen dieser Pflanzen auch klingen – in der Regel bekommen Hobbygärtner allesamt in gut sortierten Baumärkten. Sollte das einmal nicht der Fall sein, so können die Pflanzen auch gut online bestellt werden. Da die Nadelhölzer eher unempfindlich sind, überstehen Sie einen Transport in der Regel völlig problemlos.

 

Sträucher für das ganze Jahr

Gerade Sträucher lockern den Steingarten optisch auf. Wie gut, dass es auch in dieser Kategorie einige winterharte Sorten gibt. Da die Sträucher immergrün sind, gelten Sie als optimale Ergänzung zu solchen Pflanzen, welche im Winter ihre Blätter und Blüten verlieren. Auf diese Weise können die Jahreszeiten in einem Steingarten auch optisch wunderbar imitiert werden. Der Garten aus Geröll und Pflanze fügt sich sehr gut in die restliche Landschaft ein, wenn winterharte Sträucher verwendet werden. Außerdem wirken diese Pflanzen besonders natürlich – so als hätten sie sich von ganz alleine inmitten der Steine angesiedelt.

Winterharte Sträucher für den Steingarten sind zum Beispiel:

  • Abelie
  • Kätzchenweide
  • Kleinblättriger Buchsbaum
  • Fels-Blautöpfchen
  • Felsen-Seidenbast
  • Lavendel
  • Lorbeermispel
  • Zwergflieder

 

Abelie, Kätzchenweide und Kleinblättriger Buchsbaum

Zwischen kleinen Pflanzen sollten in Steingärten auch größere Sträucher für Abwechslung sorgen. Die großblütige Abelie ist eine Kreuzung aus verschiedenen Arten und ist als Zierpflanze sehr beliebt. An geschützten Plätzen können dies Pflanzen problemlos im Freiland überwintert werden (Quelle). Als kleinkroniger Zierbaum bietet sich die hängende Kätzchenweide an. Sie besitzt eine überhängende Krone und ist besonders robust und pflegeleicht. Der kleinblättrige Buchsbaum ist ein Klassiker und sehr frosthart. Da er kalkhaltigen Boden mag, bietet er sich für den steinigen Garten bestens an (Quelle).

 

Rhododendron und Co

Die meisten Hobbygärtner werden auch die Klassiker unter den winterfesten Varianten kennen: Azaleen und Rhododendren. Diese beiden Sorten dienen nicht nur als Sichtschutz im Garten oder Vorgarten, sondern können auch wunderbar ein einem Steingarten verwendet werden. Hierbei ist lediglich darauf zu achten, dass die Pflanzen sauren Boden am liebsten mögen (mehr Informationen). Zudem brauchen sowohl der Rhododendron als auch die Azalee im Winter und im Sommer etwas mehr Feuchtigkeit als andere Pflanzen. Ansonsten sollte beachtet werden, dass diese Pflanzen nicht per se zu allen anderen Nadelhölzern passen. Es bietet sich daher an, Nadelhölzer mit anderen Sorten zu vermischen, damit ein harmonisches Bild entsteht.

Foto-Urheberrecht:
© Marina Lohrbach terra2024/123RF

You Might Also Like