Schluckauf beim Baby: Was tun, wenn Babys Schluckauf haben

Schluckauf kann auf Dauer ganz schön nervig sein. Auch Babys leiden häufig unter diesem Symptom. Aber was kann man als Eltern tun, damit der Schluckauf beim Baby schnell vorbei geht? Übrigens: Auch Schluckauf im Mutterleib ist nichts seltenes! Bereits in der Schwangerschaft können viele Mütter den Schluckauf ihrer Babys spüren. Wie kann man den Schluckauf loswerden?

 

Schluckauf beim Baby Schluckauf ist für Erwachsene und ältere Kinder immer sehr unangenehm. Für Babys dagegen ist es ein wichtiger Reflex und gehört zur gesunden Entwicklung. In den meisten Fällen geht der Schluckauf beim Baby so schnell von alleine wieder weg, wie er gekommen ist.

 

Mein Baby hat Schluckauf, woran liegt das?

Ein Schluckauf bei Neugeborenen ist meistens eine Übungs- und Schutzfunktion für die Atmung und das Trinken. Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ist ein Schluckauf sehr unangenehm. Bei Babys handelt es sich um eine wichtige Funktion und es stört sie nicht. Der Schluckauf tritt meistens beim Füttern oder Stillen auf. Die Hauptursache ist die noch nicht ausgereifte Zwergfellmuskulatur, die für die Atmung zuständig ist. Eine Fehlwirkung beim Trinken sorgt für ein unregelmäßiges Zusammenziehen der Muskeln. Das Baby atmet ein und dabei schließt sich direkt der Kehlkopfdeckel. An diese Barriere prallt der Luftstrom und erzeugt ein hicksendes Geräusch. Die Luft kann nicht mehr hinaus. Gleichzeitig wird der Rückfluss der getrunkenen Milch nach oben gestoppt. Die Rippenmuskulatur und das Zwergfell werden somit trainiert.

 

Schluckauf beim Baby, was kann ich tun?

Bereits in der Schwangerschaft haben viele Babys Schluckauf. Sie kennen das Gefühl und es tut auch nicht weh. Ein Schluckauf beim Säugling geht nach einiger Zeit von ganz alleine wieder weg. Trotzdem gibt es einige Tipps, mit denen der Schluckauf gestoppt werden kann. Es kann helfen, dem Baby etwas zu trinken zu geben. Entweder wird es noch einmal kurz angelegt oder etwas Wasser aus der Flasche angeboten. Nach jeder Mahlzeit muss ein Bäuerchen erfolgen. Das verhindert im Vorfeld einen neuen Schluckauf. Entspannung kann zusätzlich helfen. Das Baby sollte leicht hin- und her gewogen werden. Streicheln, massieren und leises Summen sorgt dafür, dass sich das Baby entspannt. Da ein Schluckauf beim Baby auch durch Kälte oder Temperaturschwankungen ausgelöst werden kann, sollte das Baby immer passend angezogen sein. Wird das Kleine umgezogen, dann kann eine Wärmelampe am Wickeltisch sehr hilfreich sein. Auch ein warmes Kirschkernkissen kann im Vorfeld den Schluckauf beim Baby verhindern. Hört der Schluckauf trotz aller Maßnahmen nicht auf, hilft vielleicht ein wenig Pusten gegen das Hicksen. Etwas Luft wird in das Gesicht des Babys gepustet, wodurch sich der Atemrhythmus ändert. Das kann helfen.

 

Tipps gegen Schluckauf bei Säuglingen

Ein Schluckauf bei Säuglingen ist völlig normal. Am hilfreichsten ist es, das Baby einfach noch einmal zu stillen. Das langsame Trinken, welches nicht durch den Hunger geleitet wird, kann die Atmung regulieren. Schnell wird sich das Zwergfell entspannen. Im zunehmenden Alter wird der Schluckauf beim Säugling wesentlich seltener. Ohren zuhalten, Luft anhalten oder ein großes Glas Wasser hilft nur bei älteren Kindern. Ist das Kind etwas größer, kann es durch Fingerspiele, singen oder Fragen stellen abgelenkt werden. Der Schluckauf ist schnell vergessen.

 

Schluckauf im Mutterleib

Bereits im Bauch spüren viele Mütter, dass das Baby im Mutterleib Schluckauf hat. Darüber muss sich keine Mutter Sorgen machen. In den ersten Lebenswochen und -monaten und gerade nach dem Füttern ist das völlig normal. Im Mutterleib verhindert dieser Reflex, dass etwa Säuglings- oder Muttermilch in den Magen gelangt und nicht in die Lunge. Der Schluckauf  im Bauch ist also eher nützlich wie schädlich. Er ist wichtig für die Entwicklung des Kindes und nicht schmerzhaft. Viele Babys können trotz Schluckauf friedlich einschlafen.

 

Der Schluckauf beim Baby und der Schluckauf im Mutterleib sind in der Regel harmlos. Sollte der Dauerschluckauf einfach nicht verschwinden, sollte der Kinderarzt konsultiert werden. Nur dieser kann die Ursachen richtig erkennen und das Hicksen behandeln.

Foto-Urheberrecht:
©Tyler Olson/123RF

You May Also Like