Laptop für Kinder

Die Digitalisierung macht auch vor dem Kinderzimmer nicht Halt und immer mehr Kinder wünschen sich einen eigenen Laptop. Ein eigener Laptop hat durchaus Vorteile, denn er kann die Kinder beim Lernen unterstützen, allerdings muss es ein für Kinder geeignetes Gerät sein, damit sie ihn auch nutzen können.

Richtiger Laptop oder Spielecomputer?

Laptop, Tablet, Smartphone oder Spielcomputer, die Auswahl an Geräten für Kinder ist sehr groß. Bereits in Schulklassen haben Tablets Einzug gehalten, doch ist das Tablet nicht immer die richtige Wahl. Im Vergleich zu anderen Geräten – selbst dem Spielcomputer – bietet der Laptop deutliche Vorteile, denn er kann, mit der richtigen Software, über mehrere Jahre verwendet werden. Der Inhalt des Laptops kann an das Alter des Kindes angepasst werden. Zudem schließt sich eine spielerische Nutzung des Laptops nicht aus.

Laptops für Kinder vorausschauend kaufen

Beim Kauf eines Laptops für Kinder sollte auf einige Faktoren geachtet werden. In der Regel unterscheidet sich ein Laptop für Kinder nicht von einem Laptop für Erwachsene. Er ist eventuell etwas einfacher in der Tastaturstruktur aufgebaut oder hat größere Tasten, die einfacher zu betätigen sind. Das Design spielt vor allem für Kinde eine große Rolle, wer allerdings einen normalen Laptop kauft, hat nicht gerade eine farbenfrohe Auswahl. Abhilfe können Laptop-Skins bieten, die das Gerät auch für Kinder optisch ansprechend machen. Einfache Lösung sind Aufkleber und Sticker, mit denen das Gerät ebenfalls individuell gestaltet werden kann.

Die Spezifikationen spielen beim Kauf auch eine wichtige Rolle. Hier lohnt sich bereits ein Blick auf die Software, die später installiert werden soll. Grafisch aufwendige Software wie Lernspiele benötigen einiges an Kapazität, worauf beim Kauf Rücksicht genommen werden sollte. Für Kinder muss es nicht zwingend das neueste Modell, aber dennoch ein solides Gerät sein, dass noch viele Möglichkeiten im Hinblick auf die Software offen lässt. In der Regel ist ein Modell in der mittleren Preisklasse ideal. Günstige Alternativen sind Refurbished Notebooks mit Garantie, also aufgearbeitete Geräte.

Die Software fürs Notebook

Neben dem vorinstallierten Betriebssystem ist auf normalen Laptops wenige Software für Kinder installiert. Das bedeutet, dass in erster Linie die Geräte für die Kinder erst einmal ausgestattet werden müssen. Im Handel gibt es zahlreiche Tools für Kinder, die spielerisch Wissen für alle Altersstufen vermitteln. Daneben gibt es auch online zahlreiche Tools zum Download – viele davon sogar kostenlos. Bei Tools aus dem Internet sollte jedoch immer genau überprüft werden, ob sich die Software tatsächlich für Kinder eignet.

Eine große Fundquelle für Unterhaltung für Kinder ist das Internet selbst, doch birgt es auch gefahren. In der Regel sind die Laptops mit einem normalen Browser ausgestattet. Mit zusätzlicher Software können Eltern dafür sorgen, dass die Kinder nur Seiten aufrufen können, die für ihr Alter geeignet sind. Dadurch wird verhindert, dass sie mit Inhalten konfrontiert werden, die nicht für ihre Altersstufe geeignet sind.

Vor- und Nachteile

Die Entscheidung ob bzw. wann ein Kind einen Laptop bekommt, ist nicht einfach. In der Schule wird die Nutzung digitaler Geräte immer wichtiger und sogar in den ersten Schulstufen werden Geräte wie Tablet oder Laptop genutzt, dann allerdings nur unter Aufsicht der Lehrer. Wer früh seinen Kindern einen Laptop zur Nutzung überlässt, sollte es ähnlich machen und das Gerät gemeinsam mit den Kindern nutzen.

Ältere Kinder können den Laptop durchaus alleine nutzen und damit bereits ihre Hausaufgaben erledigen. Doch ist die Nutzung von einem Laptop auch immer eine Gratwanderung, denn im Netz lauern viele Gefahren. Zwar können Filter weitgehend für Kinder ungeeignete Seiten ausschließen, doch kann auch einmal eine Seite durch diese Filter schlüpfen. Die Nutzung der Geräte sollte daher von den Eltern ebenfalls nachträglich kontrolliert werden etwa, indem der Browserverlauf durchgesehen wird.

Kein Weg führ auch an einer spielerischen Nutzung vorbei. Kinder mit eigenen Laptops fordern früher oder später die ersten Spiele ein. Zwar ist das Spielen auf dem Laptop nicht grundlegend schlecht, die Zeit vor dem Laptop sollte jedoch nicht einen Großteil des Tages beanspruchen.

Foto-Urheberrecht: © lightfieldstudios/123RF

You May Also Like