5 Tipps für ein erholsames und gesundes Wohnen

Erholsam und gesund wohnen
Erholsam und gesund wohnen – mit diesen 5 Tipps klappt es!

Für jeden Menschen sind die eigenen vier Wände ein Rückzugs- und Erholungsort. Immer mehr Menschen wissen in unserer hektischen, schnelllebigen Zeit ihr Zuhause als Oase der Ruhe für Körper und Geist zu schätzen. Die Erholung gelingt nur, wenn das Eigenheim gesund und frei von Schadstoffen ist. Eine wichtige Rolle spielt auch die richtige Gestaltung. Viel Licht, saubere Luft, ein angenehmes Raumklima, aber auch die richtigen Farben tragen entscheidend zum Wohlfühlen bei. Mit den nachfolgenden 5 Tipps können Sie Ihre Wohnung als Wohlfühlort nach Ihren Wünschen einrichten.

1. Saubere Luft

Zu den wichtigsten Faktoren für gesundes Wohnen gehört saubere Luft. Pflanzen sind eine perfekte Lösung, denn sie können Schadstoffe aus der Luft filtern und haben einen hohen Schmuckwert. Mit Pflanzen bringen Sie Leben in Haus und Wohnung. Für saubere Luft sind die Grünlilie und der Bogenhanf hervorragend geeignet. 
Weiterhin kommt es auf das richtige Lüften an. Das bedeutet nicht, dass die Fenster stundenlang geöffnet sein müssen. Eine bessere Lösung ist das Stoßlüften über wenige Minuten. Mit einem Luftfilter können Sie die Raumluft reinigen und auch eine angenehme Luftfeuchtigkeit herstellen.

2. Raumklima

Die Behaglichkeit in einer Wohnung wird entscheidend durch eine angenehme Temperatur in allen Räumen geprägt. Ein zu warmes Raumklima ist ebenso schädlich und unangenehm wie ein zu kaltes. Es kommt auf ein gesundes Mittelmaß an. Im Wohnzimmer ist eine Temperatur von 22 Grad Celsius angemessen, während im Schlafzimmer eine Temperatur von 16 Grad Celsius ausreicht. Darüber hinaus sollten Sie auf eine angemessene Luftfeuchtigkeit achten. Wäre die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer ebenso hoch wie im Badezimmer, würden Sie aufgrund der aufkommenden Hitze schlecht schlafen.

3. Licht

Innerhalb eines Wohnraums können Lichtquellen auf verschiedene Weise wirken und unterschiedliche Stimmungen erzeugen. Eine wohlige Atmosphäre entsteht durch warmes Licht. Kaltes Licht wirkt unangenehm und erinnert schnell an eine Arztpraxis. Indirektes Licht in Wohn- und Schlafzimmern schafft eine angenehme, stimmungsvolle Atmosphäre. Es wirkt entspannend und sorgt für Gemütlichkeit. Auch gedimmtes Leuchten sorgt für Behaglichkeit.

4. Farben

Farbakzente können die Stimmung aufhellen und sich auf die gefühlte Raumtemperatur auswirken. Rot- oder Gelbtöne, aber auch verschiedene Grüntöne wirken warm, während Blautöne eher kühl wirken. Eine positive Wirkung auf die Stimmung haben helle und warme Farben. Sie sollten jedoch auf chaotische und schrille Farbmuster verzichten, da sie für Unruhe sorgen. Auch bei den Farben kommt es wieder auf ein ausgewogenes Verhältnis an. Zu viele Farben lassen einen Raum schnell überladen wirken.

5. Ruhestätten

Zum Entspannen sollten Sie sich gemütliche Ruhestätten einrichten. Ein Sofa wirkt einladend, wenn es mit Kissen und einer Decke ausgestattet wird. Duftkerzen oder Pflanzen tragen zur Gemütlichkeit bei und haben eine entspannende Wirkung. Um richtig entspannen zu können, sollten Sie Ruhe- und Arbeitsräume stets voneinander trennen. An Ihren Ruhestätten sollte nichts an Arbeit erinnern. Richten Sie stattdessen ein Arbeitszimmer ein und erledigen Sie Ihre Arbeit am Schreibtisch.

Diese und viele weitere Tipps findet man in dem E-Book „Raumklima und gesundes Wohnen“ von Werner Kaul, Architekt und Sachverständiger für hygrothermische Bauphysik und Peter Fischer, Gründer des Feng-Shui-Centers Berlin.

Foto-Urheberrecht: © Alena Ozerova alenkasm/123RF

You Might Also Like