Ein bisschen Sport ist besser, als überhaupt kein Sport!

Fitness hat allgemein in unserer Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert eingenommen. Wer sich überhaupt nicht sportlich betätigt, fällt schon fast negativ auf. An und für sich ist das ein gutes Omen, denn die sportliche Aktivität ist für die Gesundheit absolut wichtig, beugt Krankheiten vor und man hat mit weniger Zusatzkilos zu kämpfen. Für die Muskeln und den Rücken ist Sport immens wichtig, vor allem, wenn man in seinem Job körperlich immer nur in einer Position verharren muss (Bürotätigkeit). Dem körperlichen Verfall kann man daher am besten mit regelmäßigen Einheiten entgegenwirken. Man braucht dazu kein Fitnessstudio zu besuchen und man muss sich auch keinen riesigen Fitnessraum einrichten. Es funktioniert mit weniger Equipment als man denkt. Man benötigt für die tägliche Sporteinheit lediglich ein paar kleine Fitnessgeräte.

Welche kleinen Fitnessgeräte gibt es?

Wenn es um das Thema Fitness geht, haben die meisten gleich einen riesigen Crosstrainer oder ein Laufband vor Augen. Doch man kann ruhigen Gewissens in kleineren Dimensionen denken. Kleine Fitnessgeräte, die wir hier erwähnen möchten sind: Hanteln, diese sind mittlerweile nicht mehr einfach nur schwer und unhandlich, sondern es gibt sie auch für Frauen. Sie sind bunt und in kleineren Gewichtsklassen zu haben. Yoga Zubehör (Matten, Würfel, Kissen und viele mehr.) sind sehr beliebt und werden gerne für die Fitness Einheit zu Hause genutzt. Weiterhin gibt es spezielle Fitnessbänder, den Hula Hoop Reifen, einen Box Ständer, die Vibrationsplatte, ein Liegestützbrett, einen Bauchtrainer kleinere Fitnessgeräte, die nicht allzu viel Raum benötigen. Es gibt vieles mittlerweile in der Miniatur Version. Pilates, Yoga oder Meditation können auf einer Stelle ausgeübt werden, man benötigt lediglich eine Matte und schon kann das Dehnen losgehen. Ein großer Fitnessball dient nicht nur als gesunder Sitzplatz, sondern man kann auch darauf wunderbare und einfache Übungen machen. Weiterhin möchten wir auf den harten Igelball im nächsten Abschnitt noch näher eingehen. Wer mehr Platz hat und Geld für einen Crosstrainer ausgeben möchte, kann dies natürlich gerne tun. Eine halbe Stunde täglich bewirkt schon wahre Wunder. Für ein kleines Trainingsprogramm mit Liegestützen, Sit-ups, Hanteltraining (dafür kann man sogar Wasserflaschen aus dem Supermarkt nehmen) braucht man nicht viel. Man muss nur kreativ sein und sich vielleicht im Onlineshop ein wenig inspirieren lassen.

Der harte Igelball

Der harte Igelball lohnt sich nicht nur für Berufstätige. Er ist nun wirklich klein, aber oho! Igelbälle gibt es in verschiedenen Größen und meist sind sie als Set im Handel zu finden. Damit kann man Verspannungen im Nu wegrollen. Wer einer Tätigkeit im Büro nachgeht, sollte den Igelball unbedingt auch zum Rollen in den Händen nutzen. Mit diesen bunten Bällchen kann man die Füße, den Rücken, die Schultern, die Hüfte und die Beine bearbeiten. Man spürt danach sofort einen positiven und wohltuenden Effekt. Damit lässt sich Sport und Entspannung gegen Verspannung perfekt vereinen.

Fazit

Man muss nur den inneren Schweinehund überwinden und sich Gedanken machen, welche Sportart einem am ehesten liegt. Manche gehen gerne joggen, wunderbar und das sollte man auch tun. Dazu braucht man lediglich Sportschuhe und angemessene Kleidung. Wer zu Hause ein bisschen trainieren möchte, kann sich mit geringem Budget seinen eigenen, kleinen Fitnesscenter einrichten. Es macht Spaß und hält jung!

Foto-Urheberrecht: © ntynov/123R

You May Also Like

  • Volksmedizin: Zwischen Tradition und Wissenschaft
  • Stielwarzen – hässlich und unbeliebt
  • Wie können Eltern ihre Kinder vor den Gefahren des Rauchens schützen?
  • Schwangerschaftsfrühtest