Der fette Sonntagsbraten: Sodbrennen vorprogrammiert

Zu große Portionen von fettigem Essen und das ein oder andere Gläschen Alkohol zu viel – ein ungesunder Lebensstil führt häufig zu Sodbrennen. Die meisten Menschen wissen genau, welche Umstände ihnen Sodbrennen bereitet. Oft wird das Risiko trotzdem wieder eingegangen. Der Folgende Beitrag zeigt die wichtigsten Ursachen auf und beinhaltet Hausmittel zur Bekämpfung von Sodbrennen.

 

Hausmittel bei Sodbrennen

Viel stilles Wasser trinken ist nach wie vor eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um der Übersäuerung entgegen zu wirken. Kamillentee wirkt entzündungshemmend und beruhigend und sollte bei den ersten Anzeichen bereits entspannend auf den Magen wirken. Im besten Fall werden echte Kamillenblüten mit heißem Wasser übergossen und schluckweise getrunken.

Natron oder notfalls Backpulver (enthält Natron) ist ebenfalls ein beliebtes Hausmittel bei Sodbrennen, da es die Säure neutralisiert und zu einer Besserung führt und wird auch unter dem Namen Bullrich-Salz verkauft. Allerdings sollte es nur bei starken Beschwerden und nicht langfristig angewandt werden, da Natron zu einer Natrium-Belastung des Körpers führen kann.

Auch Heilerde ist eine gute Möglichkeit, um gegen das Brennen vorzugehen. Heilerde ist ein Löß aus Spurenelementen und Mineralien, dass die überschüssige Magensäure bindet und den Säure-Basen-Haushalt unterstützt. 1 bis 2 Teelöffel davon kommt auf einen Viertelliter stilles Wasser.

Kartoffeln haben ebenfalls eine basische Wirkung, deshalb ist Kartoffelsaft aus der Apotheke oder dem Reformhaus ein interessantes Hausmittel gegen Sodbrennen. Entweder Presssaft aus Kartoffeln selbst herstellen oder fertig kaufen.

Auch Leinsamenschleim und Eibischwurzel werden für Ihre schützende Wirkung auf die Magenwand gern bei Sodbrennen genutzt. Ein Esslöffel Leinsamen wird mit einem Viertelliter Wasser aufgekocht und nach 30 Minuten kochen über mehrere Tage verteilt verzehrt. Eibischwurzeltee wird hingegen immer kalt angesetzt, da die Inhaltsstoffe sehr hitzeempfindlich sind. Lindenblüten und Schafgarbe werden auf diesem Gebiet ebenfalls gern eingesetzt.

Haferschleim gilt zu den bekanntesten Hausmitteln gegen Sodbrennen. Dieser sollte ohne Zucker zubereitet werden. Die Wirkung ist jedoch umstritten. Bei Beschwerden sollte man versuchen auf seinen eigenen Körper zu hören. Hat man auf bestimmte Dinge Appetit, kann es gut möglich sein, dass der Körper bestimmte Inhaltsstoffe davon benötigt und sich deshalb mit „Heißhunger“ meldet.

 

Ursachen von Sodbrennen

Sodbrennen kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. So ist Stress oder Nervosität eine mögliche Ursache von Sodbrennen, jedoch auch Übergewicht kann dazu führen. Häufig ist jedoch der Lebensstil das Problem. Fette, üppige Speisen und zu viel Alkohol unterstützen die Übersäuerung des Magens und tragen zum Rückfluss von Magensäure bei. Süße Speisen und koffeinhaltige Getränke werden ebenfalls oft als Ursache genannt. Entsprechend sollte auf einige Dinge verzichtet werden, die Magenübersäuerung bewirken. Häufig helfen Hausmittel bei Sodbrennen, allerdings sollten auch die Ursachen erforscht werden.

 

Was sollte bei Sodbrennen beachtet werden?

  • weitestgehend auf Weißmehlprodukte und Süßigkeiten verzichten!
  • auf Alkohol, Koffein und Rauchen verzichten
  • genug Zeit für die Mahlzeiten einplanen und in Ruhe essen
  • keine großen Portionen essen, besser mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen
  • auf schwer verdauliche Speisen verzichten, besser mageres Fleisch, Kartoffeln, Reis und gegartes Gemüse essen, statt üppige, fettige Mahlzeiten zu sich zu nehmen
  • Rohkost während der Beschwerden nur in Maßen zu sich nehmen
  • auf Fruchtsäfte verzichten und Getränke ohne Kohlensäure zu sich nehmen

 

Was hilft bei Sodbrennen?

  • viel stilles Wasser
  • beruhigende Tees (z.B. Kamillentee)
  • genügend Bewegung (z.B. Verdauungsspaziergang)

Bullrich’s Vital

Sind die Beschwerden nicht zu groß und man möchte seinen Säure-Basen-Haushalt langfristig unterstützen, so ist Bullrich’s Vital eine gute Möglichkeit. Bullrich‘s Vital enthält lediglich Natrium, Calcium, Magnesium, Kartoffelstärke sowie Zink und Hydrogencarbonat. Außerdem liegen Teststreifen bei, mit denen der ph-Wert im Urin gemessen werden kann. Mehrmals täglich 2 dieser Tabletten können auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und helfen gerade in Streßsituationen dem Körper das Gleichgewicht zu halten. Es enthält weder Gluten noch Lactose.

Schnelle Hilfe für unterwegs

Für unterwegs haben sich bei akuten Problem mit Sodbrennen Gaviscon bewährt. Das sind Kautabletten, die leider nicht besonders gut schmecken, jedoch durch Natrium und Calcium die Beschwerden lindern. Die handliche Verpackung von Gaviscon ist gerade für unterwegs eine interessante Lösung.

 

Regelmäßiges Sodbrennen?

Sodbrennen wird durch den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre hervorgerufen. Sollte Sodbrennen ein regelmäßiges Leiden sein, so ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen, der die Ursachen überprüft und entsprechend behandelt. Wird ein Reflux sind angemessen behandelt, so kann es auf Dauer zu einer Verschlimmerung der Beschwerden kommen und weitere Störungen auftreten. Folgeerkrankungen, wie die Refluxkrankheit, Speiseröhrenentzündung, Speiseröhrenkrebs oder Reizmagen sind nur einige Möglichkeiten. Auch Geschwüre können sich bilden und Komplikationen verursachen. Sodbrennen ist bei vielen Schwangeren, vor allem im letzten Trimester, ein regelmäßiges Problem, auch hier sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Foto-Urheberrecht:
adamgregor 123RF

You May Also Like

  • Volksmedizin: Zwischen Tradition und Wissenschaft
  • Stielwarzen – hässlich und unbeliebt
  • Wie können Eltern ihre Kinder vor den Gefahren des Rauchens schützen?
  • Schwangerschaftsfrühtest