Sport mit Kindern: Kinder zum Sport motivieren – so klappt es

Kinder zum Sport motivieren: So klappt der Sport mit den Kindern
Kinder zum Sport motivieren: So klappt der Sport mit den Kindern

Das moderne Zeitalter bringt viele Verbesserungen und Erleichterungen mit sich, doch bleibt die Bewegung immer mehr auf der Strecke. Erfahrene Trainer und Sportlehrer haben festgestellt, dass Kinder früher beim Schwimmen oder Radfahren geschickter waren als heute. Der natürliche Bewegungsdrang von Kindern wird nicht mehr gefördert. Statt im Park mit Freunden zu spielen oder mit dem Rad zu fahren, verbringen Kinder immer häufiger ihre Freizeit vor dem Computer. Kinder können Stürze weniger geschickt abfangen, die sozialen Kontakte verkümmern, Krankheiten und Übergewicht treten verstärkt auf. Umso wichtiger ist es das Thema Sport mit Kindern einmal näher zu betrachten.

Sport – wichtig für die Entwicklung von Kindern 

Bereits frühzeitig sollte der natürliche Bewegungsdrang der Kinder gefördert werden. Mit sportlichen Spielen mit Freunden oder der ganzen Familie können Eltern ihre Kinder zum Sport motivieren. Im Alltag bieten sich viele Gelegenheiten für körperliche Aktivitäten von Kindern. Radfahren, Skaten oder Ballspiele sind nur einige Beispiele. Mit Sport können Kinder ihr Koordinationsvermögen verbessern, den Gleichgewichtssinn trainieren und den Muskelaufbau fördern. Das Konzentrationsvermögen wird durch Sport verbessert. Nicht zu vergessen sind die Erfahrungen positiver, aber auch negativer Art, die das Sozialverhalten von Kindern fördern. Kinder lernen, mit Niederlagen umzugehen, Verantwortung zu übernehmen und sich fair zu verhalten. Aus ihren Fehlern können Kinder lernen. Gerade verschiedene Ballsportarten helfen Kindern, neue soziale Kontakte zu knüpfen und Teamfähigkeit zu entwickeln. 

Die Vorbildwirkung der Eltern 

Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Vorbildfunktion und können ihre Kinder am besten zum Sport animieren, wenn sie mit einem guten Beispiel vorangehen. Im Alltag können Eltern kürzere Strecken mit dem Rad oder zu Fuß bestreiten, statt das Auto zu nehmen. Im Kaufhaus muss es nicht immer der Fahrstuhl oder die Rolltreppe sein, sondern die Treppen halten fit. Bei Spaziergängen oder im Urlaub können Eltern die Kinder motivieren, über Baumstämme zu klettern oder einen sportlichen, weniger bequemen Weg zu gehen. Eltern sollten allerdings immer daran denken, dass es sich bei Kindern nicht um kleine Erwachsene handelt. Setzen Eltern ihre Erwartungen an die Kinder zu hoch an, erreichen sie oft das Gegenteil, da Kinder dann schnell die Lust verlieren. Ehrgeizige Eltern, die ihre eigenen, nicht erfüllten Wünsche auf ihre Kinder projizieren, können ihre Kinder schnell demotivieren und ihnen den Mut nehmen. Ein Kind, das gerne Leichtathletik betreibt, wird nie eine Ballerina, nur weil die Mutter das selbst gerne wollte. Es gilt, die Wünsche und Fähigkeiten der Kinder zu berücksichtigen. Der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen. 

Sportarten, die Kindern Spaß machen 

Viele Kinder lieben Ballsportarten wie Fußball, Volleyball, Basketball oder Handball, da sie soziale Kontakte fördern. Haltung und Ausdauer werden mit Radfahren, Skaten oder Schwimmen trainiert. Wassersportarten begeistern in der warmen Jahreszeit viele Kinder. Bei der Auswahl solcher Sportarten sollten Alter und körperliche Verfassung der Kinder berücksichtigt werden. Letztendlich kommt es auf die Fähigkeiten und Vorlieben der Kinder an. 

E-Book mit noch mehr Tipps 

Der Sportjournalist und Diplom-Sportlehrer Peter Großmann hält in seinem kostenlosen E-Book „Sport mit Kindern“ noch mehr Tipps für Eltern bereit. Er stellt geeignete Sportarten vor. Das E-Book wird mit einem Interview mit dem Sportwissenschaftler Prof. Dr. Werner Schmidt abgerundet.

Foto-Urheberrecht: © Александр Ермолаев photodeti/123RF

You Might Also Like