Buchbesprechung „Aufruhr im Kopf – Was während der Pubertät im Gehirn unserer Kinder passiert“ von Daniel J. Siegel

Den Körper entdecken, lernen Verantwortung zu übernehmen, eigene Entscheidungen zu treffen und die Welt neu erleben – oder Liebe, Sex und Drogen. Der Zeitraum von der Kindheit über die Pubertät bis hin zum Erwachsenenalter wird durch besonders starke Veränderungen im Gehirn geprägt. Die Adoleszenz, nämlich genau dieser Zeitraum, vom etwa 12. bis zum 24. Lebensjahr, ist deshalb ein besonderer Lebensabschnitt. Er ist für Eltern, wie auch die Heranwachsenden gleichermaßen schwierig, verwirrend, aber auch erstaunlich.

 

Buchbesprechung Aufruhr im Kopf. Was während der Pubertät im Kopf unserer Kinder passiert von Prof. Dr. Daniel J. Siegel

Der Autor Daniel J. Siegel des Werkes „Aufruhr im Kopf – Was während der Pubertät im Gehirn unserer Kinder passiert“ ist Kinder- und Jugendpsychiater und Vater von zwei Kindern im Teenageralter. Er hat an der Havard Universität sowie der University of California (UCLA) studiert. Er untersuchte in einer Studie die Zusammenhänge zwischen Bindungserfahrungen in Familien und Emotionen, Verhalten, als auch dem autobiographischen Gedächnis. Derzeit ist er Professor der Psychatrie am Zentrum für Kultur, Gehirn und Entwicklung. Außerdem leitet er das, zur UCLA gehörende, Mindful Awareness Research Center.

Der Autor besitzt die Fähigkeit komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge in verständlicher Sprache zu schildern und wurde deshalb von Experten auf der ganzen Welt eingeladen. Auch besuchte er bereits den König von Thailand, Papst Johannes Paul II, den Dalai Lama.

In seinem Buch „Aufruhr im Kopf – Was während der Pubertät im Gehirn unserer Kinder passiert“ geht der Autor auf die Veränderungen im Gehirn eines Heranwachsenden und dem Umgang mit dieser Entwicklungsphase ein. Er möchte dadurch ein besseres Verständnis für den „Ausnahmezustand“ Pubertät schaffen.

Spannend und gut verständlich ist das Buch dadurch, dass es ein Dialog zwischen Verfasser und Leser ist. Das Buch ist in vier unterschiedliche, unabhängige Teile untergliedert. Im Teil 1 geht er auf die Definition von Adoleszenz ein und schärft das Bewusstsein des Lesers für diesen wichtigen Entwicklungsschritt. Im Teil 2 beschäftigt er sich mit den Veränderungen im Gehirn, im Teil 3 schildert er die Prägung durch zwischenmenschliche Beziehungen und im Teil 4 gibt er Tipps und Ratschläge für den Umgang mit dem Heranwachsenden. Je nach Typ, ob Theoretiker oder Praktiker, kann der Leser die Reihenfolge variieren.

 

Anhand neuer Erkenntnisse aus der Neurobiologie beschreibt Daniel J. Siegel die Veränderungen im Gehirn während der Adoleszenzphase und leitet daraus sinnvolle Tipps für den Umgang mit Pubertierenden ab. Dazu gehören abschließend in seinem Buch auch spezifische „Werkzeuge“ für mehr Mindsight, zur Steigerung der emotionalen und sozialen Intelligenz.

Foto-Urheberrecht:
Igor Mojzes 123RF (Bild oben), mvg Verlag (Buchcover)

You May Also Like