Hautpflege in der Schwangerschaft : Alle Informationen

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und während einer Schwangerschaft macht sie ganz schön viele Veränderungen durch – sie kann trockener, fettiger oder unreiner werden. Außerdem treten vermehrt Pigmentflecken auf. Dermatologen haben aber einige wirksame Behandlungsmethoden entwickelt, um Flecken, Hautunreinheiten und Akne zu mildern. Dieser Artikel zeigt diese Methoden und erklärt, wie man die Haut in der Schwangerschaft richtig pflegt.

Wie verändert sich die Haut in der Schwangerschaft?

Die Haut während der Schwangerschaft ist besonders sensibel und anfällig für Veränderungen. Hormone spielen dabei eine große Rolle. Die Produktion von Östrogen und Progesteron nimmt zu, das die Talgproduktion der Haut steigert. Dadurch kann die Haut fettiger werden und Pickel treten vermehrt auf. Auch Trockenheit, Juckreiz oder Ekzeme können die Folge sein.

Zusätzlich können Pigmentflecken auftreten, die sogenannten „Melasma“. Dabei handelt es sich um dunkle Hautflecken, die hauptsächlich auf der Stirn, den Wangen oder dem Dekolleté zu sehen sind. Die Flecken entstehen durch eine Veränderung das Melanine, das Pigment der Haut. Sie können aber auch genetisch bedingt sein.

Glücklicherweise gibt es einige Hausmittel und Wirkstoffe, die die Unreinheiten und Pigmentflecken lindern. Auch bei Hautunreinheiten kann man auf spezielle Akne-Behandlungsmethoden von Dermatologen zurückgreifen.

Dehnungsstreifen am Bauch

Dehnungsstreifen an den Hüften oder den Oberschenkeln treten ebenfalls häufig in der Schwangerschaft auf. Sie entstehen durch die Dehnung der Haut und sind vorwiegend bei Frauen zu sehen, die zuvor schon einmal schwanger waren. Diese Hautveränderungen verschwinden, meist nach der Geburt wieder von allein.

Haben die Hautveränderungen Auswirkungen auf das Kind?

Die Hautveränderungen in der Schwangerschaft beeinträchtigen das Kind nicht. Hautausschläge, Pigmentflecken oder Dehnungsstreifen sind völlig harmlos und stellen kein Risiko für Mutter oder Kind dar.

Die richtige Hautpflege in der Schwangerschaft

Die Haut in der Schwangerschaft ist besonders sensibel und anfällig für Hautirritationen. Daher sollte man auf Pflegeprodukte zurückgreifen, die möglichst sanft sind und die Haut zusätzlich nicht reizen.

Das bedeutet, dass stark parfümierte oder alkoholhaltige Produkte vermieden werden sollten. Auch Sonnenschutzmittel sind wichtig, um die Haut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Die Hautpflege sollte je nach Hauttyp ausgewählt werden. Trockene Haut benötigt eine reichhaltigere Pflege, während fettige Hauttypen eher zu leichten oder ölfreien Produkten greifen sollte.

Behandlung von Pigmentflecken in der Schwangerschaft

Pigmentflecken können mit einer speziellen Behandlung therapiert werden. Dabei gibt es verschiedene Methoden, die je nach Hauttyp und Fleckengröße ausgewählt werden.

Ätherische Öle: Ätherische Öle wie Lavendelöl, Kamillenöl oder Teebaumöl können helfen, Pigmentflecken zu behandeln. Die Öle werden auf die Haut aufgetragen und anschließend sanft einmassiert. Danach sollte die Haut mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Diese Methode eignet sich hauptsächlich für Frauen mit empfindlicher Haut.

Glyzerin: Glyzerin ist ein weiteres Mittel, das helfen kann, Pigmentflecken zu behandeln. Glycerin ist in vielen Hautpflegeprodukten enthalten und kann auch pur auf die Haut aufgetragen werden.

Laserbehandlung:  Pigmentflecken können auch mit einem speziellen Laser behandelt werden. Diese Methode ist jedoch kostspielig und sollte daher nur in Absprache mit einem Hautarzt durchgeführt werden.

Hausmittel: Zitronensaft oder Apfelessig sind Hausmittel, die bei Pigmentflecken helfen können. Sie sollten allerdings nicht pur auf die Haut aufgetragen werden, sondern sollten immer mit einem Trägeröl verdünnt werden.

Wie kann Akne in der Schwangerschaft behandelt werden?

Akne in der Schwangerschaft ist ein ganz normaler Hautzustand und kann mit den richtigen Hautpflegeprodukten behandelt werden. Zuerst sollte man versuchen, die Haut besonders sanft zu reinigen. Produkte mit ätherischen Ölen oder Salizylsäure sind hier gut geeignet.

Außerdem ist es wichtig, in der Schwangerschaft einen gesunden Lebensstil an den Tag zu legen, dazu gehören ausgewogene Ernährung und viel Wasser trinken. Auch Sport kann helfen, die Haut zu reinigen und Akne vorzubeugen.

Foto-Urheberrecht: © macniak/123RF

You May Also Like

  • Volksmedizin: Zwischen Tradition und Wissenschaft
  • Stielwarzen – hässlich und unbeliebt
  • Wie können Eltern ihre Kinder vor den Gefahren des Rauchens schützen?
  • Schwangerschaftsfrühtest