Bildungsurlaub in Spanien: warum du von deinem Anspruch Gebrauch machen solltest

Du willst spanisch direkt vor Ort lernen und dabei nicht auf deinen Lohn verzichten? Das ist möglich. Das Zauberwort lautet: Bildungsurlaub. Alles, was du zum Sprachkurs im entsprechenden Land wissen musst, erfährst du im nachfolgenden Ratgeber.

Warum ein Bildungsurlaub in Spanien?

Der Bildungsurlaub Spanischkurs Spanien eignet sich für Erwachsene, die Spanisch lernen wollen. Und zwar dort, wo die Sprache auch gesprochen wird: in Spanien. Das Schöne an dieser Möglichkeit: du lernst gleichzeitig das Land, die Menschen und die Kultur kennen. Je nachdem, wo sich die von dir ausgewählte Sprachschule befindet, hast du sogar die Möglichkeit, die zweite Hälfte des Tages am Strand zu verbringen.

Du hast Anspruch auf deinen Sprachkurs im Ausland

Ganze 77 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind daran interessiert, sich weiterzubilden. Und trotzdem sind es weniger als drei Prozent, die ihren Bildungsurlaub auch tatsächlich in Anspruch nehmen. In 14 von 16 Bundesländern sind die Arbeitgeber verpflichtet, ihren Mitarbeiter:innen Bildungsurlaub zu gewähren. Und zwar zusätzlich zum regulären Urlaub. Und noch etwas Schönes: Der Inhalt deiner ausgewählten Weiterbildung muss noch nicht einmal mit deiner beruflichen Tätigkeit konform gehen. Wenn du also daran interessiert bis Spanisch zu lernen, die Sprache aber nicht für deinen Beruf brauchst, kannst du dir trotzdem ein Spanisch für Anfänger Seminar aussuchen und deinen ganz persönlichen Bildungsurlaub beantragen.

Was kannst du von deinem Bildungsurlaub in Spanien erwarten?

So wie es auch im Bildungsurlaub in Costa Rica, Kolumbien und Kuba der Fall ist, besteht die erste Hälfte des Tages darin, Spanisch zu lernen. Der Unterricht findet typischerweise in einer Sprachschule statt. Die zweite Tageshälfte kannst du nach Lust und Laune gestalten. Die Kursorte können dabei nicht unterschiedlicher sein. Eine Sprachschule kann sich im Naturgebiet oder auch in einer Großstadt befinden. Wie und wo du wohnen möchtest, bleibt dir überlassen. Die Unterkünfte reichen von Hotels, über Hostels und Jugendherbergen, bis hin zu Wohngemeinschaften und Gastfamilien. Wenn du nach Schulschluss gern an einem der zahlreichen Mittelmeer-Strände liegen möchtest, bieten sich Regionen wie Calella de la Costa, Pineda de Mar oder Malgrat an. Vielleicht bist du aber auch daran interessiert, die Kultur in Großstädten wie Madrid, Barcelona, Sevilla, Valencia oder Saragossa kennenzulernen?! Die Auswahl bleibt dir überlassen.

Welche Voraussetzungen gilt es zu erfüllen?

Im Prinzip gibt es nur zwei Voraussetzungen, welche mit dem Bildungsurlaub in Spanien verknüpft sind: Zum einen muss in deinem Bundesland der gesetzliche Anspruch bestehen (kein Anspruch haben Arbeitnehmer:innen in Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen) und zum anderen muss das ausgewählte Seminar für einen Bildungsurlaub anerkannt sein.

Bildungsurlaub in Spanien: wer zahlt?

Der Arbeitgeber zahlt dein Gehalt während deines Bildungsurlaubs weiter. So wie es auch bei deinem regulären Urlaub der Fall ist. Geht es allerdings um die Kosten für die Kursgebühren und Ausgaben für An- und Abreise, Unterkunft und Lehrmittel, bist du selbst dafür verantwortlich. Du hast jedoch die Möglichkeit, diese Ausgaben steuerlich abzusetzen.

Fazit

Wenn du an einem Spanisch für Anfänger Kurs teilnehmen möchtest und gleichzeitig bezahlten Urlaub in Spanien machen möchtest, solltest du diese Möglichkeit unbedingt in Anspruch nehmen. Sofern du in einem Bundesland mit gesetzlichem Anspruch lebst und dir ein anerkanntes Seminar ausgesucht hat, steht deinem Aufenthalt in Spanien mit entsprechendem Sprachkurs nichts mehr im Wege.

© Foto Martijn Vonk auf Unsplash

You May Also Like

  • Familienurlaub in Deutschland: Urlaub mit Kindern in Deutschland
  • Familienurlaub auf Ibiza
  • Familienurlaub in Rostock
  • Outdoor-Aktivitäten mit Kindern