Die 10 besten Tipps zu Reisekinderwagen

Ein Reisekinderwagen ist speziell für das Baby unterwegs konzipiert. Diese Kinderwagenmodelle eignen sich aufgrund ihrer Konstruktion und individuellen Eigenschaften hervorragend für den Urlaub oder Tagesausflüge. Um von einem Exemplar zu profitieren, welches in der Freizeit als perfekter Begleiter dient, müssen allerdings einige Faktoren geprüft werden. Leider werden nicht alle am Markt erhältlichen Produkte den hohen Ansprüchen für die Kleinstkinder gerecht. Dieser Ratgeber enthält die zehn besten Tipps zu Reisekinderwagen und kann die Entscheidung maßgeblich erleichtern. Im Vergleich solltet ihr immer mehrere Modelle ansehen.

 

  1. Geringes Eigengewicht
    Reisekinderwagen sind im Vergleich zu herkömmlichen Kombikinderwagen wesentlich leichter. Ein geringes Gewicht ist unterwegs elementar. Mit dem Kinderwagen reisenSchließlich sollte sich das Kinderzubehör möglichst komfortabel im PKW verstauen lassen. Gleichzeitig sorgt ein reduziertes Eigengewicht in öffentlichen Verkehrsmitteln für Erleichterung. Viele Hersteller verwenden Aluminium- oder Magnesiumgestelle, weil diese Materialien mit minimalem Gewicht überzeugen. Zusätzlich zum Baby- und Gepäckgewicht ist somit wenig zu transportieren.
  2. Kompakte Bauweise
    Auf Familienreisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist oft wenig Platz für den Kinderwagen. Große und breite Modelle erschweren das Vorankommen und lassen Ausflüge zur Geduldsprobe avancieren. Ein Reisekinderwagen muss möglich schmal gebaut sein. Selbst kleine Gänge oder größere Menschenmengen lassen sich mit derartigen Varianten leichter passieren.
  3. Geringes Packmaß
    Insbesondere für die Fahrt in die Ferien mit dem Auto sollte der Reisekinderwagen ein geringes Packmaß aufweisen. Umso weniger Platz der Wagen im Auto in Anspruch nimmt, desto mehr Fläche steht für das Reisegepäck zur Verfügung. Gleichzeitig kann ein Reisekinderwagen mit minimalem Packmaß zuhause besser verstaut werden.
  4. Sicherheit
    Reisekinderwagen TestEine Feststellbremse darf bei keinem Reisekinderwagen fehlen. Sie gewährleistet ein Höchstmaß an Sicherheit und ein zuverlässiges Abstellen des Kinderwagens. Eine Handbremse ist eine empfehlenswerte Ergänzung. Konkret abgerundet wird die Sicherheitsausstattung mit einem integrierten Sicherheitsbügel und einem 5-Punkt-Gurt. Damit kann verhindert werden, dass Kinder aus dem Kinderwagen fallen und sich verletzen. Ergänzende Reflektoren machen bei Dunkelheit gut erkennbar, was insbesondere im Straßenverkehr den Schutz maximiert. In den aktuellen Kinderwagen-Tests der Verbraucherportale wurden neben gängigen Kombikinderwagen und Buggys praktische Reisekinderwagen geprüft und bewertet. Gut aufgezeigt wird in diesen Berichten, dass ein Kinderwagen allen Standards zur Sicherheit entspricht, wenn ein TÜV- oder GS-Prüfzeichen erkennbar ist. Hierbei handelt es sich um unabhängige Prüfsiegel.
  5. Einfache Bedienung
    Wer viel unterwegs ist, braucht einen Kinderwagen, der sich den Begebenheiten schnell und problemlos anpasst. Reisekinderwagen, die sich mit einer Hand und möglichst unkompliziert zusammenklappen und aufstellen lassen, beeinflussen den Umgang positiv. Dank cleverer Konstruktionen kann der Kinderwagen beispielsweise zügig und einfach im Auto verstaut werden.
  6. Transportsicherung
    Beim Transportieren von Kinderwagen im Pkw, der Bahn oder gar im Flugzeug ist eine Transportsicherung optimal. Sie verhindert, dass sich der Reisekinderwagen im zusammengeklappten Zustand selbstständig öffnet und so möglicherweise selbst Schaden nimmt oder fremdes Eigentum beschädigt.
  7. Dämpfung
    Räder und Dämpfung beim KinderwagenEgal ob Ausflüge in der Region oder Unternehmungen am Urlaubsort: Kinder verbringen je nach dem mehrere Stunden im Reisekinderwagen. Um die Wirbelsäule der Kleinsten zu schonen, muss der Kinderwagen über eine gute Federung verfügen. Selbst steinige Untergründe können diesen Modellen nichts anhaben und garantieren dem Nachwuchs eine entspannte Fahrt ohne unangenehme Stöße.
  8. Bereifung
    Um unterwegs leicht manövrieren zu können, sind flexible, aber gleichzeitig arretierbare Vorderräder unverzichtbar. Sie erlauben es sich auf engstem Raum zu bewegen. Gleichzeitig ist der individuelle Bedarf hinsichtlich der Beschaffenheit der Räder zu prüfen. Wer lediglich auf asphaltierten Strecken unterwegs ist, braucht weniger robuste Räder am Kinderwagen, wie bei häufigen Ausflügen in die Natur, wo unbefestigte Wege üblich sind. Die folgende Tabelle klärt über die verschiedenen Rad-Arten und dessen Eigenschaften auf:

Rad-Typ

Beschreibung

  Lufträder
  • gute Federung
  • ideal für unebene Untergründe
  • Luftdruck ist regelmäßig zu prüfen
  • hohes Eigengewicht
  Hartgummi-Räder
  • geringes Eigengewicht
  • leichtes Manövrieren auf befestigten Wegen
  • weniger gute Federung
  • für Gelände nicht geeignet
  Luftkammer-Räder
  • kein Nachpumpen und Kontrollieren nötig
  • gute Federung
  • auf jedem Untergrund einsetzbar
  20-Zoll Räder
  • ideal für Aktivsportler
  16-Zoll Räder
  • für jeden Untergrund
  12-Zoll-Räder
  • nur für Gehwege und asphaltierte Wege

 

 

  1. Flexibilität von Sitz- und Liegefläche
    Tipps und Vergleich von ReisekinderwagenUm Kindern ein Maximum an Komfort zu bieten, sollte sich die Sitz- beziehungsweise Liegefläche flexibel einstellen lassen. Umso mehr Positionen möglich sind, desto besser kann auf die Bedürfnisse des Nachwuchses eingegangen werden. Auch die Schlafposition wäre vorteilhaft, damit sich Kinder auf langen Strecken ausruhen können. Die Fußstützen müssen ebenfalls anpassbar sein, um den Reisekinderwagen langfristig einsetzen und auf die zunehmende Körpergröße des Kindes abstimmen zu können. Modelle, bei denen die Blickrichtung durch das Drehen der Sitz- und Liegevorrichtung veränderbar ist, garantieren Flexibilität auf ganzer Linie.
  2. Zubehör
    An praktischem Zubehör sollte es nicht mangeln. Ein integriertes Einkaufsnetz bietet Stauraum und ermöglicht Utensilien wie Windeln und kleinere Einkäufe zu verstauen. Mit Sonnen-, Wind- und Regenschutz-Vorrichtungen wird auf die Witterungsverhältnisse entsprechend reagiert und das Kind angemessen geschützt.

 

Checkliste von Stiftung Warentest

Angesichts der hohen Nachfrage und der schier unendlichen Auswahl an Kinderwagen hat Stiftung Warentest im Rahmen des aktuellen Tests ein hilfreiches Video zur Kaufberatung veröffentlicht. Darin wird eine sinnvolle Checkliste thematisiert, welche über weitere wesentliche Faktoren beim Kinderwagenkauf informiert. Darunter Angaben zur idealen Größe der Liegefläche und der Flexibilität des Schiebers. Auch ist darauf zu achten, dass keine Schadstoffe im Kinderwagen vorhanden sind. Vor allem Weichmacher sind krebserregend und gehören nur in geringstem Maße in die Transportmittel der Säuglinge und Kleinkinder.

Foto-Urheberrecht:
© Bild 1 (Antranias) / Bild 2 (21150) / Bild 3 (ferobanjo) / Bild 4 (Didgeman) / Bild 5 (kimminjung) / pixabay.com

You May Also Like

  • Familienurlaub auf Ibiza
  • Familienurlaub in Rostock
  • Outdoor-Aktivitäten mit Kindern
  • Die schönsten Weihnachtsmärkte für Familien mit Kindern in Deutschland