Camping mit Kind: So klappt das Camping mit Kindern

Ca. 4 Millionen deutsche Urlauber entscheiden sich jedes Jahr erneut für einen Campingurlaub und gegen einen Hotelbesuch oder eine Ferienwohnung. Die Vorteile des Campings oder Zeltens liegen auf der Hand: Keine Gebundenheit an irgendeinen Ort, die Möglichkeit viele Erlebnisse zu machen, und meistens ist Campen zudem noch günstiger. Auch mit Kind kann problemlos gecampt werden. Hierbei gilt es jedoch einige Dinge zu beachten, damit das gemeinsame Abenteuer zum vollen Erfolg wir, viele Punkte ähneln allerdings auch dem Campen ohne Kinder.

Nachfolgend stellen wir euch die wichtigsten Punkte vor, die ihr beim Camping mit Kind beachten solltet – dabei ist es egal, ob ihr im Zelt oder Wohnwagen übernachtet. Außerdem geben wir ein paar Tipps, wie ihr den Ausflug mit Kleinkindern zu einem vollen Erfolg werden lasst.

Der richtige Campingplatz zum Campen mit Kindern

Bei der Wahl des Campingplatzes oder Stellplatzes gibt es in der Regel eine ziemlich große Auswahl. Allein in Deutschland gibt es aktuell bereits ca. 2800 verschiedene Plätze. Aber auch angrgenzende Länder wie Österreich, Schweiz oder die Niederlande sind bestens geeignet.

Für den Ausflug mit Kind muss dabei nicht zwingend ein reiner Familiencampingplatz oder Kindercampingplatz gewählt werden. Oftmals gibt es auch Familien-Campingplätze mit abgetrennten Bereichen für ältere Urlauber. So können alle Menschen ihren Urlaub genießen und stören sich nicht gegenseitig auf dem Stellplatz. Beliebt ist etwa der Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich. In Deutschland werden oft die Ziele Ecktannen (Müritz), Buschhof (Weserbergland) oder Hardausee (Lüneburger Heide) genannt. Zu den weiteren „Geheimtipps“ gehören die Freizeitinsel Mosel Island (Moseltal bei Treis-Karden) sowie Camping Südstrand (auf der Insel Fehmarn).

Dennoch sollte der möglichst familienfreundliche Campingplatz oder Campingpark genügend Freizeitaktivitäten für Kinder bieten, da die Zeit nach und vor weiteren Ausflügen ansonsten für Kinder sehr schnell langweilig werden kann. Spielplätze, Sandspielplätze, Schwimmmöglichkeiten und eine Attraktion, die auch bei schlechtem Wetter genutzt werden kann, sollten bei einem Campingurlaub mit Kind nicht fehlen. Dennoch darf die Sicherheit auf einem kinderfreundlichen Campingplatz nicht vernachlässigt werden. Pools und Teiche stellen immer auch eine potenzielle Gefahrenquelle dar und müssen dauerhaft bewacht werden.

Egal wie attraktiv und spannend ein Campingplatz für Familien ist, nach ein paar Tagen wird auch dieser uninteressanter. Daher sollten sich beim Camping mit Kind in der unmittelbaren Umgebung weitere Freizeitattraktionen befinden, die eingebaut in einen Tagesausflug besucht werden können. Das Animationsprogramm darf natürlich auch von den Eltern durchgeführt werden. Außerdem: Bitte achtet auf einen Platz mit ordentlichen Sanitäranlagen – dann ist die Freude und der Spaß umso größer.

Probecampen mit den Kindern in der Nähe von zuhause

Das erste Campen mit Kindern sollte im Idealfall nicht zu weit weg sein. Gerade am Anfang können noch viele Dinge schiefgehen. Dann ist es besser, wenn der Rückweg im Notfall nicht zu lang ist. Die Nordsee ist ein sehr beliebtes Campingziel für Kinder, weil das Meer und die Strände unheimlich viele Spielmöglichkeiten bieten. Zudem ist die Nordsee für viele Urlauber nicht weit entfernt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch einmal ein Probecampen im Garten machen. Hier kann sehr gut und einfach überprüft werden, ob alle notwendigen Gegenstände vorhanden sind und ob das Campen so auch über einen längeren Zeitraum funktionieren würde.

Erfahrungen, ob die Stromversorgung ausreicht, wie das Wohnmobil oder die Campingausstattung bedient wird, können dadurch ebenfalls problemlos gemacht werden. Ihr könnt während des Probecampings auch gemeinsam eine schöne Checkliste erarbeiten – denn hier werdet ihr feststellen, an was es euch fehlt – oder nutzt einfach die Checkliste für’s Familienabenteuer von Campanda.

Die Reise zum Campingplatz beim Camping mit Kind

Wie bereits erwähnt sollte der Campingplatz nicht weit entfernt sein. Lange Fahrten sind für Kinder schrecklich und können dafür sorgen, dass der Campingurlaub unschön anfängt. Beim Reisen mit Kindern sollten immer mehr Pausen als gewöhnlich eingeplant werden und auch für eine gesunde Ernährung sollte während der Fahrt gesorgt sein. Eine gute Idee ist es auch, unterwegs ein kleines Picknick zu machen.

Damit den Kindern auf der Fahrt nicht langweilig wird, ist es ratsam, Unterhaltungsangebote parat zu haben. Dazu gehört etwa geeignetes Spielzeug für eine lange Autoreise, wie auch interaktive Bücher oder klassische Hörbücher, welche Kinder auch über einen längeren Zeitraum und auf langen Autofahrten beschäftigen können.

Die richtige Organisation beim Campen mit Kindern

Die Ordnung und Organisation sind bereits beim Campen ohne Kinder sehr wichtig. Doch gerade beim Campen mit Kind werden sie essenziell. Die gesamte Ausstattung sollte immer so aufgeräumt sein, dass sie im Notfall mit wenigen Handgriffen zusammengeräumt werden kann. Am besten seid ihr den Kids ein Vorbild, dann klappt auch das Miteinander bestens.

Zudem sollten immer genügend Ersatzklamotten für Kinder mitgenommen werden. Auch die Aufteilung zum Schlafen sollte schon vor dem Campingurlaub festgelegt und ausprobiert werden. Kleine Kinder benötigen bei höheren Betten zudem unbedingt einen Herausfallschutz. Auch das Vorhandensein von entsprechender Babynahrung auf dem Campingplatz muss im Vorhinein geklärt werden. Normale Nahrung wird auf vielen Campingplätzen angeboten. Doch beispielsweise Babybrei kann nur selten direkt vor Ort gekauft werden.

Fazit: So klappt das Camping mit Kind gewiss!

Hast du an alles gedacht?

  • Ist der ideale Ort ausgesucht wurden? Wurden Erfahrungsberichte gelesen? Sind die Gegebenheiten für die gesamte Familie ideal?
  • Was darf nicht fehlen? Hast du eine Liste erstellt? Ist alles eingepackt und sicher verstaut?
  • Ist für ausreichend Unterhaltung gesorgt? Hast du dir bereits vor der Reise Gedanken gemacht, wie es mit der Beschäftigung des Nachwuchses aussieht?

Das Campen mit Kindern ist sowohl für die Eltern, die entspannen können, als auch für die Kinder, die in einem Campingurlaub meistens viel mehr erleben als in einem anderen Urlaub, sehr angenehm. Gerade die Möglichkeit beim Camping mit Kind mehrere Orte zu bereisen, ist für Kinder äußerst spannend. Werden oben genannte Aspekte und Tipps berücksichtigt und vielleicht noch die passende Packliste verwendet, wird der Campingurlaub mit Kind zu einem vollen Erfolg werden und sicherlich dafür sorgen, dass die Kinder und Eltern erneut einen Campingausflug machen wollen – egal, ob im Zelt, mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen.

Foto-Urheberrecht: © tanyaandalina/123RF

You May Also Like

  • Familienurlaub in der Sächsischen Schweiz
  • Familienurlaub in Thailand: günstig Reisen mit Kindern
  • Familienurlaub in Deutschland: Urlaub mit Kindern in Deutschland
  • Familienurlaub auf Ibiza